Informationen für Bewerber/innen Informationen zu beglaubigten Kopien

 

 

Richtlinien zu beglaubigten Kopien

Jede amtliche Beglaubigung muss mindestens

1. den Beglaubigungsvermerk(das ist ein Vermerk, der bescheinigt, dass die Kopie mit dem Original übereinstimmt),

2. die Unterschrift des Beglaubigenden und

3. den Abdruck des Dienstsiegels enthalten. (Ein einfacher Schriftstempel genügt nicht.)

 

 

Welche Stellen dürfen beglaubigen? 

In der Bundesrepublik Deutschland kann eine amtliche Beglaubigung einer Kopie durch folgende öffentliche Stellen vorgenommen werden: Gemeindeverwaltungen, Landkreise und untere Verwaltungsbehörden, z.B. Ortsbürgermeister und Ortsvorsteher, Stadtverwaltungen (Rathaus), Kreisverwaltungen; außerdem von Gerichten, Notaren.
Auch die Einrichtung z.B. Schule, von der das Zeugnis stammt, kann eine Kopie des Zeugnisses beglaubigen. Zur Beglaubigung ausländischer Zeugnisse wenden Sie sich bitte an Botschaften und Konsulate.

Beglaubigungen durch kirchliche Institutionen, Banken und Krankenkassen werden nicht akzeptiert.