Studienaufbau Vertiefungsrichtung European Social Work

Europäische Dimensionen Sozialer Arbeit sowie internationale und interkulturelle Themen stellen im Studium der Sozialen Arbeit wichtige Ausbildungselemente dar. 

Der Fachbereich Sozialwissenschaften der Hochschule Koblenz hat seit seiner Gründung in unterschiedlichen Formaten den Studierenden die Möglichkeit geboten, sich im Rahmen des Studiums der Sozialen Arbeit intensiv mit grenzüberschreitenden  Themenfeldern zu beschäftigen und grenzüberschreitende, studienbezogene  Mobilität zu realisieren, ohne dass dadurch mehr Module bzw. Veranstaltungen besucht werden müssten.

Die gesellschaftliche Entwicklung lässt internationale Verflechtungen immer stärker hervortreten. Globalisierung, internationale Wirtschaftsverbindungen, Migration, internationale Konsumindustrie, schrankenlose Kommunikationswege, Europäische Integration etc. sind die Stichworte dazu. Vormals klar konturierte geografische und soziale Räume entgrenzen sich und neue transnationale Institutionen entstehen.

Soziale Arbeit ist als Teil des sozial-administrativen Systems in diese Prozesse eingebunden und muss sich mit der Tatsache auseinandersetzen, dass die Praxis in vielfältiger Weise von europäischen Rahmenbedingungen geprägt wird. Dies wird auch im international geführten wissenschaftlichen Diskurs der Sozialen Arbeit seit rund einem Dutzend Jahren thematisiert und führt zu unterschiedlichen gesellschaftspolitischen Positionierungen. Diese Entwicklungen und Themen werden im Schwerpunkt European Social Work, der ab dem Wintersemester 2015 angeboten wird, vertieft behandelt.

Die organisatorische Formatierung des Schwerpunktes trägt der Tatsache Rechnung, dass nicht alle Studierenden, die sich für diese Themen und Inhalte interessieren, auch tatsächlich einen Teil des Studiums im Ausland verbringen können.

Studierende, die die ausgewiesenen Module des Schwerpunktes belegt haben, erhalten ein besonderes Zertifikat der Hochschule Koblenz, in dem alle absolvierten Module aufgeführt sind. Wir hoffen, dass dieses Zertifikat Ihnen den Zugang zu einschlägigen Arbeitsfeldern erleichtert.

Einzelheiten zu diesem Schwerpunkt können Sie über eine entsprechende Lernressource bei OLAT einsehen.

Kontakt: Prof. Dr. Günter J. Friesenhahn (friesenhahn)