News Bärbel Schümann zur Dr. phil. promoviert

Bärbel Schümann, Lehrkraft für besondere Aufgaben im Fachbereich Sozialwissenschaften der Hochschule Koblenz, ist an der Technischen Universität Kaiserslautern zur Doktorin der Philosophie promoviert worden. In ihrer Dissertation hat sich Schümann mit dem Thema „Fachkräfteerhalt im Gesundheitswesen – eine empirische Untersuchung aus erziehungs- und sozialwissenschaftlicher Perspektive“ befasst.

  • Dr. phil. Bärbel Schümann (Foto Flück)

Als Schlüsselkategorie der Untersuchung kristallisiert sich Wertschätzung heraus. Die organisationspädagogische Sicht verdeutlicht, dass Gesundheitsförderung durch die Balance von acht Gemeinschafts-Komponenten als Instrument des Ausdrucks von Wertschätzung gegenüber Pflegefachkräften dienen kann. Die sozialwissenschaftliche Perspektive zeigt, dass systemgeschichtliche Prägungen verschiedene Gesundheitstypen bedingen, die ein breites Angebotstableau zu Gesundheitsförderung erfordert.

Das (elementar-)pädagogische Erkenntnisinteresse liegt in der Vermittlung frühkindlicher Gesundheitsförderung, da diese direkten Einfluss auf die Entwicklung des individuellen Gesundheitsbegriff hat und als fest verankerter Besitz über die Lebensspanne mittransportiert wird.

Die Arbeit von Bärbel Schümann ist unter folgendem Link veröffentlicht worden: https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:hbz:386-kluedo-54164 (inkl. Resolvingdienst)

Prof. Dr. Günter Friesenhahn, Dekan des Fachbereichs Sozialwissenschaften der Hochschule Koblenz, beglückwünschte Bärbel Schümann zu ihrer Arbeit und freut sich auf eine weitere, erfolgreiche Zusammenarbeit im Fachbereich. Schümann beschäftigt sich im Rahmen Ihrer Tätigkeit als Lehrkraft für besondere Aufgaben mit den Themen Qualitätsentwicklung, Bildungspolitik und Bildungsökonomie. Zudem koordiniert sie das Alumni*ae Netzwerk des Fachbereichs Sozialwissenschaften.