Institute des Fachbereichs Institut für Bildung, Erziehung und Betreuung in der Kindheit | Rheinland-Pfalz (IBEB)

  • Quelle IBEB/Frey

Armin Schneider in den Expertenbeirat zum Monitoring des Gute-KiTa-Gesetzes (KiQuTG) berufen

KOBLENZ. Zukünftig wird Prof. Dr. Armin Schneider den Expertenbeirat des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) als Wissenschaftler der Hochschule Koblenz verstärken. Er wurde für das Monitoring des Gute-Kita-Gesetzes (Gesetz zur Weiterentwicklung der Qualität und zur Verbesserung der Teilhabe in Tageseinrichtungen und in der Kindertagespflege - KiQuTG) berufen und nimmt seine Tätigkeit mit der ersten Sitzung des Gremiums Anfang November 2019 auf.

Ziel des neu ins Leben gerufenen Expertenbeirates ist es, das Monitoring zum KiQuTG zu unterstützen. Das Monitoring des am 1. Januar 2019 in Kraft getretenen KiQuTG dient laut BMFSFJ dem Zweck, die Weiterentwicklung der Qualität und Verbesserung der Teilhabe in der bundesweiten Kindertagesbetreuung zu prüfen, Erfahrungen zu sichern, Umsetzungsstrategien aufzuzeigen und Transparenz zu gewährleisten. Der Expertenbeirat soll zum Vorgehen des Monitorings, zur Umsetzbarkeit und der Praxisnähe der geplanten Erhebungen beraten und zur Einordnung und Bewertung der Monitoringergebnisse beitragen. In der ersten Sitzung sollen laut BMFSFJ neben der Arbeitsweise des Expertenbeirates vor allem der Aufbau und die geplanten Inhalte bzw. Erhebungen des Monitorings zum KiQuTG fokussiert werden.

Armin Schneider ist Professor und Prodekan im Fachbereich Sozialwissenschaften an der Hochschule Koblenz. Seine Lehrgebiete umfassen die Empirische Sozialforschung, das Sozialmanagement sowie die Wissenschaft der Sozialen Arbeit. Als Direktor und Gründer des Instituts für Bildung, Erziehung und Betreuung in der Kindheit | Rheinland-Pfalz setzt er sich seit Jahren maßgeblich für den Ausbau der Qualität in der Kindertagesbetreuung ein. Darüber hinaus ist er Mitglied im Senat der Hochschule Koblenz, wirkt seit vielen Jahren aktiv im Fachbereichsrat und ist als Mitglied der Steuerungsgruppe des Forschungszentrums der Hochschule Koblenz tätig. Auf der Grundlage seiner praktischen Tätigkeiten, u.a. zwölf Jahre als Leiter des Katholischen Jugendamtes in Siegburg und als geschäftsführendes Vorstandsmitglied von Trägern der Jugendhilfe, weist er neben seiner wissenschaftlichen eine hohe praktische Expertise auf und wird diese in den Expertenbeirat einbringen.

Sechster Fachtag "Qualitätsentwicklung im Diskurs" im Landkreis Altenkirchen

  • Quelle: IBEB

  • Quelle: IBEB

  • Prof. Dr. Armin Schneider (Direktor des IBEB), Quelle: IBEB

Am 26. September 2019 fand der sechste halbtägige Fachtag im Rahmen von Qualitätsentwicklung im Diskurs in der Kreisverwaltung Altenkirchen mit 47 Kita-Leitungen und Trägervertreter*innen unter dem Thema "Personalmanagement" statt. Begrüßt wurden die Teilnehmer*innen zunächst durch Klaus Schneider (Kreisbeigeordneter), Katrin Schramm (Fachberaterin) sowie Prof. Dr. Armin Schneider (Direktor des IBEB) und Melanie Schmid (wissenschaftliche Mitarbeiterin des IBEB). Prof. Dr. Armin Schneider gab mit seinem Vortrag umfassend und lebendig Einblick zu Führungsthemen, Verantwortlichkeiten sowie Chancen und Herausforderungen für Träger und Leitungen im Kontext von Personalmanagement.

Nach einer Vernetzungspause erarbeiteten und vertieften die Teilnehmer*innen spezifische Themen des Personalmanagements in einem von vier angebotenen Workshops. Aktuell befinden sich insgesamt 20 Kitas des Landkreises Altenkirchen kurz vor dem Abschluss des Prozesses Qualitätsentwicklung im Diskurs und auch 2020 werden wieder Kitas in den QiD-Prozess einsteigen.

Vierter Fachtag "Qualitätsentwicklung im Diskurs“ im Landkreis Neuwied

  • Quelle: Landkreis Neuwied

  • Quelle: IBEB

  • Gruppenbild aller zertifizierten Kitas, Quelle: Landkreis Neuwied

  • v.l.n.r. Dr. Andy Schieler, Achim Hallerbach, Kerstin Neckel, Wilfried Griebel, Prof. Dr. Armin Schneider, Quelle: Landkreis Neuwied

  • Wilfried Griebel, Quelle: Landkreis Neuwied

In Neustadt (Wied) nahmen am 25. September 2019 etwa 80 Teilnehmer*innen am bereits vierten Fachtag Qualitätsentwicklung im Diskurs (QiD) im Landkreis Neuwied teil. Nach der Begrüßung durch den Landrat Achim Hallerbach wurde die Zertifizierung von 34 Kindertageseinrichtungen im QiD-Ansatz offiziell gewürdigt. Damit haben im Landkreis Neuwied seit 2017 insgesamt 54 Kitas die Prozessbegleitung erfolgreich durchlaufen.

Prof. Dr. Armin Schneider (Direktor des IBEB) und anschließend Wilfried Griebel (ehem. tätig im Staatsinstitut für Frühpädagogik, München) gaben wertvolle theoretische und praktische Impulse zum Thema Gestaltung von Übergängen, ehe Dr. Andy Schieler (wissenschaftlicher Mitarbeiter des IBEB) beide Referenten und den Landrat im Rahmen einer Podiumsdiskussion nach den jeweiligen Erfahrungen, Perspektiven und Gelingensbedingungen von Übergangsgestaltung befragte. Nach der Mittagspause schlossen sich konstruktive Diskussionen in Kleingruppen zum Thema der Übergangsgestaltung an, moderiert von den QiD-Prozessbegleiterinnen Leonie Dortschy, Sabine Elsner, Christine Gottbehüt und Heike Huf.

Alle zertifizierten Kitas des Landkreises Neuwied haben nun im Rahmen der Folgezertifizierung die Möglichkeit, die Arbeit mit dem Ansatz in ihrer pädagogischen Praxis zu verstetigen. Unterstützung hierbei erhalten die Kita-Tandems mit dem jährlichen Fachtag sowie halbjährlichen regionalen Veran-staltungen zu relevanten Themen der Qualitätsentwicklung.

Fachtag "Qualitätsentwicklung im Diskurs" in der Südwestpfalz

  • Quelle: IBEB

  • Referentin: Prof. Dr. Regina Remsperger-Kehm, Quelle: IBEB

  • Quelle: IBEB

  • Paul Driesch, Quelle: IBEB

Am 19. September 2019 besuchten 45 Teilnehmer*innen den ersten Fachtag im Rahmen Qualitätsentwicklung im Diskurs in der Kreisverwaltung Pirmasens. Zunächst wurden die Teilnehmer*innen durch Peter Spitzer (1. Kreis-beigeordneter), Diana Fremgen (Fachberaterin) sowie Dr. Marina Swat (wissenschaftliche Mitarbeiterin des IBEB) begrüßt. Drei Kindertages-einrichtungen boten den Anwesenden einen eindrucksvollen Einblick in ihren gerade abgeschlossenen Prozess der Qualitätsentwicklung und motivierten nicht nur bereits aktive QiD-Kitas der Region, sondern erzeugten zusätzlich Neugierde bei noch nicht involvierten Teilnehmer*innen, sich mit Qualitätsentwicklung im Diskurs perspektivisch auseinanderzusetzen. Im Anschluss rundete Prof. Dr. Regina Remsperger-Kehm (Hochschule Koblenz) den Fachtag mit ihrem Vortrag zum Wunschthema der Region ab: Die professionelle Rolle der Erzieher*in! Ohne Haltung geht es nicht. Am Nachmittag nutzten die Teilnehmer*innen die Gelegenheit zum Austausch in Kleingruppen im Rahmen von zwei Workshops. In 2019 befinden sich insgesamt 17 Kitas des Landkreises Südwestpfalz im Prozess Qualitätsentwicklung im Diskurs.

Ein kritischer Diskurs zum neuen KiTa-Zukunftsgesetz in Rheinland-Pfalz beim V. KiTa-Kongress des IBEB an der Hochschule Koblenz

  • v.l.n.r.: Moderatorin Inge Michels, Prof. Dr. Kristian Bosselmann-Cyran, Prof. Dr. Anette Kniephoff-Knebel, Staatsministerin Dr. Stefanie Hubig, Prof. Dr. Armin Schneider. (Quelle: IBEB/Frey)

  • Quelle: IBEB/Frey

  • Prof. Dr. Stefan Sell während seines lebendigen und pointierten Vortrags zu den Themen Finanzierung und Personalbemessung. (Quelle: IBEB/Frey)

320 Teilnehmer*innen aus Arbeitsfeldern der Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege haben am V. KiTa-Kongress an der Hochschule Koblenz teilgenommen. Dazu eingeladen hatten das Institut für Bildung, Erziehung und Betreuung in der Kindheit | Rheinland-Pfalz (IBEB) und das rheinland-pfälzische Bildungsministerium. Die anwesenden Fach- und Leitungskräfte, Vertreterinnen und Vertreter von Trägern, Gewerkschaften, Fachschulen, der Wissenschaft und sonstiger Organisationen und auch aus der Elternschaft nahmen die Gelegenheit gerne wahr, unter dem Motto „Zwischen Umbruch und Aufbruch“ mit der rheinland-pfälzischen Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig über das kürzlich vom Landtag beschlossene KiTa-Zukunftsgesetz zu diskutieren.

Pressemitteilung V. KiTa-Kongress

Weitere Impressionen sowie Inhalte finden Sie auf unserer Seite zum V. KiTa-Kongress

Studie zur Nutzung von digitalen Medien und E-Learning in den Kitas an Ministerin Dr. Stefanie Hubig überreicht

  • Quelle: IBEB/Frey

Im Rahmen einer Onlinebefragung als Pre-Analyse zum Projekt Digitale Kompetenzen stärken – Qualitätsentwicklung im Diskurs verstetigen: wie pädagogische Fach- und Führungskräfte die Digitalisierung für sich nutzen und gestalten können. (QiD - Digitale Kompetenzen) wurden pädagogischen Fachkräfte und Leitungen aus Rheinland-Pfalz zur Nutzung von digitalen Medien und E-Learning in den Kitas befragt.

Prof. Dr. Armin Schneider (Projektleiter) sowie Melanie Schmid (wissenschaftliche Projektmitarbeiterin) überreichten die Studie im Rahmen des V. KiTa-Kongresses an Ministerin Dr. Stefanie Hubig.