Presse Hochschule Koblenz eröffnet neues Interdisziplinäres Institut für Digitalisierung

Die Hochschule Koblenz lädt am Donnerstag, 25. Oktober 2018, von 16 bis 19 Uhr zur feierlichen Eröffnung des Interdisziplinären Instituts für Digitalisierung (IIFD) an den RheinMoselCampus, Hörsaal B008, Konrad-Zuse-Straße 1, nach Koblenz ein. Das neu gegründete Institut verfolgt das Ziel, die Hochschule Koblenz mit regionalen Partnern aus Wirtschaft und Gesellschaft zu vernetzen, um die wissenschaftlichen, technischen und sozialen Herausforderungen der Digitalen Transformation im nördlichen Rheinland-Pfalz gemeinsam zu meistern. Hierzu bündelt das Institut die Digitalisierungsexpertise von fast 20 Professorinnen und Professoren aus fünf Fachbereichen der Hochschule.

  • von links: Prof. Dr. Wolfgang Kiess und Dr. Anne Schulze

Das Institut arbeitet nach außen und unterstützt lokale, regionale und überregionale Unternehmen und Institutionen bei der digitalen Transformation, etwa durch bilaterale Forschungs- und Entwicklungsprojekte, entwickelt aber auch neue Lehr- und Lernangebote für Kompetenzen im Zeitalter der Digitalisierung. „Die Interdisziplinarität und das breite Fächerspektrum des Instituts macht das IIFD zu einem einzigartigen Partner für Unternehmen und Organisationen“, betont Prof. Dr. Wolfgang Kiess, Professor für Softwaretechnik für Industrie 4.0 an der Hochschule Koblenz und künftig Direktor des IIFD. Leiten wird er das Institut gemeinsam mit seiner Stellvertreterin Dr. Anne Schulze, die im Fachbereich Sozialwissenschaften im Rahmen einer Vertretungsprofessur zu Themen wie Digitale Bildung und Medienbildung lehrt und forscht.

Die Forscherinnen und Forscher aus den Koblenzer Fachbereichen Ingenieurwesen, Sozialwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften und aus den Remagener Fachbereichen Mathematik und Technik sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sind in der Lage, die Digitalisierung in all ihren Facetten zu betrachten – von der Technik über die Ökonomie bis hin zur Sozialwissenschaft. „Wir beschäftigen uns hier seit Jahren mit digitaler Transformation und den zugrundeliegenden Technologien, etwa Industrie 4.0, der neue Mobilfunkstandard 5G, die Analyse großer Datenmengen, der Einfluss von Digitalisierungsprozessen auf den Menschen oder die Herausforderungen bei der Rekrutierung von Fachkräften“, so Kiess weiter. Schulze ergänzt: „Die Expertise der Hochschule wollen wir nun in Wirtschaft und Gesellschaft tragen, insbesondere in der Region. Interdisziplinarität ist entscheidend, weil sich die Digitalisierung auf viele gesellschaftliche Teilbereiche gleichzeitig auswirkt.“

Bei der Eröffnungsfeier bekommen Interessierte einen Einblick in die verschiedenen Arbeitsbereiche und Schwerpunkte des Instituts, gefolgt von interessanten Vorträgen aus der Praxis. So spricht Andreas Zerfas von der iTAC Software AG / The Dürr Group über das Thema „Digitalisierung in der Industrie“ und Uwe Wehler von ReifenGundlach stellt das digitale Geschäftsmodell des Unternehmens vor. Ein Ausklang mit Zeit für persönliche Gespräche beschließt die Feier.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine vorherige Anmeldung ist unter www.hs-koblenz.de/iifd-eroeffnung möglich.