Aktuelles Droht Rheinland-Pfalz der Pflegekollaps? Podiumsdiskussion am 20. März mit Prof. Dr. Stefan Sell in der Bitburger Stadthalle

Die Zahl der alten Menschen nimmt zu, es gibt immer mehr Pflegebedürftige. Fachpersonal und Pflegeplätze können damit nicht Schritt halten. Steht die Pflege vor dem Zusammenbruch?

  • Prof. Dr. Stefan Sell nimmt am 20. März an der Podiumsdiskussion zum Thema "Alarmstufe ROT: Im Land droht der Pflegekollaps!" teil.

Drastische Zunahme an Pflegefällen
"Dieser Mensch ist ein Pflegefall." Der Satz traf 2016 auf fast 2,9 Millionen Deutsche zu, die Mittel aus der gesetzlichen Pflegeversicherung bezogen. In Rheinland-Pfalz waren das im Vorjahr 116.000 - immerhin rund 3,5 Prozent der Landesbevölkerung. Das Statistische Landesamt in Bad Ems geht davon aus, dass die Zahl der Pflegebedürftigen bis 2035 auf über 160.000 anwächst.

Drei von Vieren werden daheim gepflegt
Die häusliche Pflege durch Angehörige ist im "Pflegeland" Rheinland-Pfalz der Regelfall. Zum Teil werden die Angehörigen dabei von ambulanten Diensten unterstützt. Umgekehrt heißt das: Ein Viertel der Betroffenen lebt in Pflegeheimen oder wird auf geriatrischen Stationen im Krankenhaus versorgt. Sollten sich diese Verhältnisse gravierend verschieben, wäre der "Pflegekollaps" im Land kaum noch aufzuhalten.

Steht der Generationenvertrag auf der Kippe?
Vor allem die demografische Entwicklung mit immer mehr alten Menschen läuft in der Pflege auf den Zusammenbruch zu. Aber auch jüngere Menschen sind betroffen, die meist durch chronische Krankheiten pflegebedürftig sind. Für eine ausreichende Versorgung fehlt es vor allem am Fachpersonal und an Pflegeplätzen. Außerdem braucht es mehr Unterstützung für die dringend gebrauchten pflegenden Angehörigen. Vielleicht wird sogar der Beitragssatz für die Pflegeversicherung bald ansteigen müssen. Sonst ist zu befürchten, dass das System vollends kippt.

Diskussionsteilnehmer: Dr. Markus Mai (Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz), Prof. Dr. Stefan Sell (Sozialwissenschaftler Hochschule Koblenz), Claus Fussek (Sozialpädagoge und Pflegeexperte, Autor des Buches "Es ist genug! Auch alte Menschen haben Rechte"), Paul Haubrich (Jurist, Geschäftsführer Club aktiv Trier), Anne Knaf ("Pflegepersonal für Anne"), Moderation: Thomas Meyer

Im Radio: Die Diskussion wird von 19.05 bis 21.00 Uhr live bei SWR4 Rheinland-Pfalz übertragen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier

Quelle: swr.de