Presse Willkommen in Remagen: RheinAhrCampus begrüßt die Erstsemester

  • Keine freien Plätze mehr im Audimax: Der Vizepräsident der Hochschule Koblenz, Prof. Dr. Dietrich Holz begrüßte die Erstsemesterstudenten, Foto: Susanne Dröppelmann

  • Mona Winters aus Bonn studiert „Gesundheits- und Sozialmanagement“ und findet die überschaubare Größe des RheinAhrCampus gut. Foto: Daniela Müller

  • Tim Lauer, Erstsemesterstudent im Fachbereich Mathematik und Technik, ist schon jetzt von der Unterstützung durch die studentischen Vertretungen, Fachschaft und AStA begeistert. Foto: Susanne Dröppelmann

Remagen. Am RheinAhrCampus in Remagen hat am Montag das neue Wintersemester begonnen – und für 545 Erstsemester damit der Start ins Studentenleben. Insgesamt studieren in Remagen nun 2.940 junge Menschen.

In der zentralen Eröffnungsfeier empfingen der Vizepräsident der Hochschule Koblenz, Prof. Dr. Dietrich Holz und die beiden Dekane, Prof. Dr. Dirk Mazurkiewicz (Wirtschafts- und Sozialwissenschaften) und Prof. Dr. Markus Neuhäuser (Mathematik und Technik) die Bachelor- und Masterstudenten an ihrer neuen Hochschule. Auch die Vertreter des Studierendenparlaments (StuPa), Lucas Bolten und des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA), Viviane Dohr hießen ihre Kommilitonen Willkommen. „“Unsere Hochschule bietet Ihnen viel – interdisziplinär ausgerichtete Studiengänge, die Ihnen fächerübergreifende Kompetenzen mitgeben und ein breit ausgelegtes Serviceangebot", sagte Holz. "Sie sind bei uns nicht alleine. Nehmen Sie die Angebote an. Wir helfen Ihnen."

Die Zahl der Studienanfänger ist in den vergangenen Wintersemestern leicht gestiegen. Im Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften beginnen 203 Bachelor- und 34 Masterstudenten ihr Studium. Hinzu kommen 77 Studenten des Fernstudienprogramms. Im Fachbereich Mathematik und Technik haben 205 Bachelor- und 26 Masterstudenten neu angefangen.

Zu den Neuakademikern zählt auch Mona Winters aus Bonn. Die 20-jährige Rheinländerin suchte einen Studiengang mit Praxisbezug und wollte mit engem Kontakt zu den Lehrkräften lernen. Sie wurde am RheinAhrCampus mit dem Studiengang „Gesundheits- und Sozialmanagement“ fündig. Durch die Teilnahme am Mathematik-Vorkurs, der bereits zwei Wochen vor Studienbeginn stattfindet, kennt sie die Vorzüge des Remagener Standortes: „Der Campus ist übersichtlich und freundlich gestaltet. Besonders gut gefallen haben mir die technische Ausstattung und die vielen Sitzgelegenheiten im Außenbereich.“

Der 19-jährige Tim Lauer studiert „Sportmedizinische Technik“. Der junge Mann aus Lauffen am Neckar hat, wie Winters, die Remagener Hochschule gewählt, weil diese im Gegensatz zu einer Universität viele Vorteile, wie familiäre Atmosphäre und kleinere Lerngruppen bietet. Auch er nahm schon vor Studienbeginn am Mathematik-Vorkurs teil und sieht seine Erwartungen hinsichtlich der persönlicheren Betreuung schon bestätigt: „Ich bin von der Fachschaft und dem AStA begeistert. Sie nehmen sich Zeit für uns Erstsemester, beantworten alle unsere Fragen und geben uns das Gefühl, hier am RheinAhrCampus, richtig zu sein. Ich kann mich schon jetzt mit dem RAC identifizieren und freue mich auf die kommenden Semester.“

Im weiteren Verlauf der Erstsemesterbegrüßung lernten die neuen Studenten eine Reihe von Ansprechpartnern kennen. Dazu gehörten der Förderkreis der Fachhochschule im Kreis Ahrweiler, das Gleichstellungsbüro der Hochschule Koblenz sowie das Studierendenwerk Koblenz. Florian Lückenbach stellte die kostenlosen Angebote des Semester*FIT vor, ein Kursprogramm zur studentischen Weiterqualifikation im Bereich der Schlüsselkompetenzen.

Die beiden Absolventinnen des RheinAhrCampus Sarah Hölscher und Anika Weber berichteten von ihrem Berufseinstieg nach dem Studium und wünschten den zukünftigen RAClern eine spannende und lehrreiche Zeit.

Nach der feierlichen Begrüßung wurden die Neu-Studenten zum Sektfrühstück der AStA entlassen. Anschließend startet die ausführliche Orientierungswoche.