Wegweiser für dual Studierende Studienaufenthalt

Sie möchten ausprobieren wie es ist, in einer Fremdsprache zu studieren? Vielleicht auch Themen vertiefen, die an der Hochschule Koblenz nicht angeboten werden? Auf einen Schlag viele neue Leute kennenlernen? Fremde Campus-Luft schnuppern und Ihre Kenntnisse aus der Praxis noch einmal theoretisch vertiefen?

Ein Studiensemester an einer ausländischen Gasthochschule macht’s möglich!

Aber auch, wenn Sie bereits am Ende Ihres Studiums angelangt sind, haben Sie noch die Möglichkeit eines Studienaufenthalts im Ausland. Wie wäre es zum Beispiel damit, die Bachelorarbeit an einer ausländischen Hochschule zu schreiben? Die zahlreichen Tools, die im Zuge der Digitalisierung immer stärker genutzt werden, ermöglichen eine engmaschige Betreuung – obwohl Sie sich in einem anderen Land befinden als Ihr/e betreuende/r Professor/in.

Nachfolgend finden Sie ein FAQ mit wertvollen Tipps und weiterführenden Themen zum Studienaufenthalt im dualen Studium.

Nicht das Richtige für Sie? Dann informieren Sie sich hier zum Thema "Praxisaufenthalt".


FAQ

In den aktuellen Prüfungsordnungen der dualen Studiengänge an der Hochschule Koblenz sind Mobilitätsfenster für Auslandsaufenthalte in der Regel nicht explizit vorgesehen Das heißt für Sie, dass Sie in anderen dualen Studiengängen einen Auslandsaufenthalt individuell einplanen und frühzeitig mit allen Beteiligten absprechen müssen.

Selbstverständlich soll der Auslandsaufenthalt auch einen akademischen Nutzen für Sie haben und die im Ausland belegten Kurse zu Ihrem Studium passen. Über ein Learning Agreement, das Sie vor Antritt des Auslandsaufenthalts mit den Zuständigen an Ihrem Fachbereich abschließen, stellen Sie die sogenannte Credit Mobility sicher und können sich Ihre im Ausland erworbenen Prüfungsleistungen an der Hochschule Koblenz durch Ihr Prüfungsamt anerkennen lassen. Klicken Sie hier für weitere Infos zur Lissabon-Konvention.

Besprechen Sie das Thema auch unbedingt rechtzeitig mit Ihrem Praxispartner!

Der Begriff Regelstudienzeit bezeichnet die geplante Anzahl an Fachsemestern eines spezifischen Studiengangs. Aus verschiedenen Gründen kann es passieren, dass Sie Ihr Studium nicht in der vorgegebenen Zeit abschließen können, etwa, weil Sie eine Prüfung nicht bestehen und zu einem späteren Zeitpunkt nachholen müssen. Wenn Sie im Rahmen eines Auslandssemesters nicht genügend Credit Points erreichen bzw. für Ihr Studium anerkannt werden können, kann sich ebenfalls Ihr Studienverlauf verzögern, was grundsätzlich erstmal kein Problem darstellt.
Im dualen Studium sind Sie jedoch vertraglich an einen Praxispartner gebunden und sind daher verpflichtet, dessen Belange ebenfalls zu berücksichtigen. Wenn also betriebliche Gründe dagegensprechen, dass Sie unter Umständen länger für den Bachelorabschluss benötigen, sollten Sie dies bei Ihrer Planung unbedingt berücksichtigen. Viele Arbeitgeber tolerieren jedoch eine Verlängerung von ein, zwei Semestern und unterstützen Auslandsaufenthalte, auch wenn sich der Abschluss dadurch verzögert. Sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber und finden Sie einen Kompromiss.

 

Möchten Sie an einer Partnerhochschule der Hochschule Koblenz im europäischen Ausland studieren, kommen für Sie andere Fördermöglichkeiten, Fristen und Zeiträume in Frage als für Personen, die als sogenannte Freemover ihre Wunschhochschule weltweit selbst auswählen. Insbesondere, wenn es um anfallende Studiengebühren, Versicherungen oder die Anerkennung von Studienleistungen geht, hat diese Entscheidung nicht unerhebliche Auswirkungen.
Unterstützen können hier die Länderinformationen des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD).
Erfragen Sie am besten bei den Beauftragten für Internationales an Ihrem Fachbereich, da diese über Erfahrungswerte verfügen und ggf. absehen können welche Partnerhochschulen in Ihrem spezifischen Fall in Frage kommen.

 

Bei einem Auslandsaufenthalt fallen selbstverständlich Kosten an: Reisekosten, Unterkunft, Verpflegung, ggf. Studiengebühren, etc. Je nach Zielland kann es auch sein, dass Sie ein Visum oder bestimmte Schutzimpfungen sowie eine Auslandskrankenversicherung benötigen. Zudem sind die Lebenshaltungskosten in manchen Ländern höher als in Deutschland.
Die Europäische Union , der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) sowie Stiftungen, Begabtenförderungswerke und auch das Auslands-BAföG bieten eine Vielzahl an Stipendien und Unterstützungsmöglichkeiten an, auf die sich auch dual Studierende bewerben können. Über das Projekt „Dual trifft International“ vergibt die Hochschule Koblenz Stipendien exklusiv für dual Studierende. Beachten Sie unbedingt frühzeitig die geltenden Bewerbungsfristen und Bedingungen

Wenn Sie während des Auslandsaufenthalts ein (Ausbildungs-/Praktikums-) Gehalt beziehen kann es sein, dass dieses auf ein Stipendium angerechnet wird. Vielleicht ist auch Ihr Arbeitgeber bereit, Sie finanziell zu unterstützen?

Das International Office hat auf seiner Webseite Stipendienmöglichkeiten zusammengestellt. Auf den Seiten des DAAD können Sie in einer umfangreichen Stipendiendatenbank recherchieren. Schauen Sie auch auf die Plattform studieren-weltweit.de.

 

Wenn es an die konkrete Planung geht, sollten Sie unbedingt an die folgenden Fragen denken:
Wie komme ich hin und zurück? Muss ich etwaige Vor- oder Brückenkurse, Welcome Weeks, etc. einplanen? Welche Auslandskrankenversicherungen brauche ich? Wo kann ich wohnen? Muss ich mein Zimmer/meine Wohnung in Deutschland ggf. untervermieten? Welche laufenden Fixkosten kann ich ggf. während dieser Zeit einsparen? Benötige ich besondere Impfungen? Welche Einreisebestimmungen muss ich beachten? Benötige ich ein Visum? Wie erfolgt die Bewerbung/Einschreibung an meiner Wunschhochschule? Welche Sprachnachweise sind vorzulegen bzw. wo kann ich meine Sprachkenntnisse vorab auffrischen?

Beachten Sie bitte unbedingt, dass für einige Formalitäten ein längerer Vorlauf einzuplanen ist.
Erfahrungsberichte anderer Studierender können hier ebenfalls wertvolle Tipps liefern. Außerdem stellt das International Office eine ganze Reihe an Erfahrungsberichten zur Verfügung, informiert zu generellen Fragen und berät ganz individuell.

 

Stand: Januar 2022