Pressebereich Veranstaltungen

26.03.2019
16:30 bis 18:30 Uhr
A029
RheinMoselCampus
Koblenz Karthause, Konrad-Zuse-Straße 1
56075 Koblenz

zurück zur Liste

Produktion: Digital und Effizient

Vortragsreihe von IIFD, DPL & Modellfabrik der Hochschule Koblenz gemeinsam mit dem VDI-Arbeitskreis Produktion und Logistik

Die Digitale Transformation ist in vollem Gange und täglich werden neue Erfolge verkündet. Als auf der Hannover Industriemesse, im Jahre 2011, die 4. Industrielle Revolution, kurz Industrie 4.0 genannt, postuliert wurde, war den Wenigsten bewusst, welcher Hype damit ausgelöst wurde. Neben den technischen Lösungsansätzen, sogenannte Cyber-physikalische-Systeme (CPS) und dem Internet of Things (IoT), bedarf es neuer, digitaler Planungsansätze und einer neuen Organisation in der sogenannten „Smart Factory“. Die Methoden des „Lean Managements“ haben auch nach über 20 Jahren noch ihre Bedeutung. Jedoch hat die Komplexität in der Produktion so stark zugenommen, dass diese Methoden an Grenzen stoßen. Hier bietet die Digitalisierung eine Chance zur wirtschaftlichen Beherrschung der Produktionskomplexität.

Diverse Vorträge geben Ihnen einen Einblick in moderne Fabrik- und Produktionsplanungen, Optimierungen und Simulationen in der virtuellen Produktionswelt. Der Mensch hat auch in der Smart Factory eine bedeutende Rolle. Welche digitale Unterstützung kann er bei der Organisation auf dem Shop-Floor nutzen?

Das „Digitale Produktionslabor (DPL)“ der Hochschule Koblenz, geleitet von Prof. Dr.-Ing. W. Wincheringer, beschäftigt sich seit Jahren mit der Planung, Simulation und Optimierung von Produk-tionsprozessen in unterschiedlichen Branchen. In vielfältigen Praxisprojekten wurden durch Nutzung diversen Softwaretools und moderner Methoden unterschiedliche Lösungen für die betriebliche Praxis, unter Beachtung von Lean- und Digitalisierungs-Gesichtspunkten, erarbeitet.

In der Modellfabrik der Hochschule Koblenz wird u.a. von Prof. Dr. Bert Leyendecker und Patrick Pötters zu produktionsrelevanten Themen geforscht. Anhand einer modellhaften Wertschöpfungs-kette im Miniaturformat werden Geschäfts- und Produktionsprozesse simuliert und greifbar gemacht. Moderne IT-Systeme unterstützen die Simulation und Reflexion der Prozesse. Dank umfangreicher Ausstattung kann man Zusammenhänge ganzheitlich beobachten, analysieren, bewerten und neue Lösungen entwickeln.

Die Teilnahme ist kostenlose, eine vorherige Anmeldung jedoch erforderlich. Weitere Infos sind hier abrufbar.