Covid-19 / Coronavirus Impfangebot für Studierende und junge Erwachsene

Impfen lassen können sich alle volljährigen Rheinland-Pfälzer und Rheinland-Pfälzerinnen ohne Altersbegrenzung und Studierende, die an einer Hochschule in Rheinland-Pfalz eingeschrieben sind. Minderjährige Auszubildende im Alter von 16 oder 17 Jahren können in Begleitung eines Erziehungsberechtigten ebenfalls geimpft werden, wenn ein Ausbildungsnachweis und eine Arbeitgeberbescheinigung vorliegt, dass in Ausbildung/Beruf ein besonderes Ansteckungsrisiko für eine Corona-Infektion besteht.

Nein, das ist ein Gerücht und entspricht nicht der Wahrheit. Minderjährige Schülerinnen und Schüler werden bei dieser Aktion nicht geimpft, keine 12- bis 15-jährigen und auch keine 16- bis 17-jährigen. Bitte wenden Sie sich dafür an Ihren Haus- oder Kinderarzt.

Nein. In diesem Zeitraum werden nur Erstimpfungen durchgenommen, die dann im Zeitraum zwischen dem 11. und 13. August mit der Zweitimpfung komplettiert werden.

Ja. In dem Fall muss ein Nachweis über einen früheren positiven Corona-Test vorgelegt werden.

Die aktuelle Empfehlung der Stiko (ständigen Impfkommission) schlägt vor, dass man auch Schwangere impft wenn:

  • diese vorerkrankt ist (z.B. Diabetes oder Lungenerkrankt)
  • diese in einem Hochrisikobereich arbeitet (z.B. mit großem Kundenkontakt wie Kasse oder Pflege)

oder

  • diese stillend sein wird.

Im Impfaufklärungsgespräch kann und sollte das dann nochmal besprochen werden. Die Frauenärztin oder der Frauenarzt kann auch gerne beraten.

Hier noch ein Link zu einer aktuellen Pressemitteilung der Stiko:

https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Empfehlungen/PM_10052021.html
Schwangeren mit Vorerkrankungen und einem daraus resultierenden hohen Risiko für eine schwere COVID-19-Erkrankung oder mit einem erhöhten Expositionsrisiko aufgrund ihrer Lebensumstände kann nach Nutzen-Risiko-Abwägung und nach ausführlicher ärztlicher Aufklärung eine Impfung mit einem mRNA-Impfstoff ab dem 2. Trimenon angeboten werden.

Ja. Wer geimpft werden möchte, muss sich vorab für ein bestimmtes Zeitfenster registrieren. Der Zugang findet sich hier.

Nein. Eine Impfung ist grundsätzlich nur mit Vorregistrierung möglich. Die Registrierung kann notfalls aber mit einem mobilen Endgerät noch vor Ort erfolgen. Diese muss dann 30 Minuten vor dem jeweiligen Zeitfenster erfolgen.

Die Erstimpfungen werden vom 7. bis 9. Juli und vom 12. bis 14. Juli jeweils von 9 bis 19 Uhr durchgeführt. Samstags und Sonntags werden an der Hochschule Koblenz keine Impfungen angeboten. Die dazugehörigen Zweitimpfungen folgen vom 11. bis 13. August.

Die gemeinsame Aktion von Uni und Hochschule Koblenz findet am RheinMoselCampus der Hochschule Koblenz in der Konrad-Zuse-Straße 1 im Bereich des Haupteingangs im Gebäudeteil B statt. Vor dem RheinMoselCampus sowie im näheren Umfeld des Koblenzer Stadtteils Karthause, ausgewiesen mit P1 bis P6, stehen mehrere Hundert Parkplätze zur Verfügung. Der Campus ist aber auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln der Linien 2, 12 und 620 zu erreichen (Haltestelle Hochschule Koblenz/Konrad-Zuse-Straße).

Für diese erste Woche der Impfaktion stehen 5.000 Dosen vom Impfstoff Comirnaty des Mainzer Biotechnologie-Unternehmens BioNTech zur Verfügung. Informationen über diesen Impfstoff finden sich auf der Website des Portals gesundheitsinformation.de.

Die Aufklärung und Impfung wird von medizinischen Fachkräfte des Deutschen Roten Kreuzes vorgenommen. Diese werden auch mehrfach am Tag den Impfstoff an den Campus transportieren und dort vorbereiten.

Vorgelegt bzw. aus dem Downloadbereich auf der rechten Seite ausgedruckt und mitgebracht werden müssen:

  • das negative Ergebnis eines Corona-Schnelltests (nicht älter als 24 Stunden)
  • der Personalausweis
  • der Impfpass (oder die ausgedruckte Blanko-Impfbescheinigung, wer keinen Impfpass mehr hat)
  • das Aufklärungsmerkblatt des Robert-Koch-Instituts (dieses bitte zweimal ausdrucken und unterschreiben)
  • den Anamnesebogen und die Einwilligungserklärung ("Laufzettel")
  • die Dokumentation möglicher Nebenwirkungen

Wer aktuell nicht in Rheinland-Pfalz wohnt, muss zudem mit seinem Studierendenausweis seine Zugehörigkeit zu einer rheinland-pfälzischen Hochschule nachweisen.

Minderjährige Auszubildende benötigen einen Ausbildungsnachweis sowie eine zusätzliche Arbeitgeberbescheinigung, dass in Ausbildung/Beruf ein besonderes Ansteckungsrisiko für eine Corona-Infektion besteht.

Genesene, die mit einer Imfpung ihre Immunisierung abschließen möchten, müssen ihre überstandene Infektion nachweisen.

In unmittelbarer Nähe auf dem Parkplatz der Hochschule Koblenz existiert ein Testzentrum mit geschultem Personal, so dass ein Test auch noch spontan vor Ort erfolgen kann. Es wird jedoch darum gebeten, sich vorab mit seinen Daten beim Testzentrum hier zu registrieren und ein Profil anzulegen. Dann muss zum Test, für den eine Terminbuchung nicht zwingend erforderlich ist, nur noch ein QR-Code vorgezeigt werden. An die angegebenen eMail-Adresse wird dann nach 15 Minuten das Testergebnis gesendet.

Die zu Impfenden werden gebeten, sich bereits eine Viertel Stunde vor ihrem Impftermin einzufinden. Da es eventuell zu Wartezeiten im Außenbereich kommen könnte, bitten wir darum, für entsprechenden Sonnenschutz (Kopfbedeckung) zu sorgen bzw. bei Regen einen Regenschirm mit zu führen. Es ist nicht notwendig, mit leerem Magen (nüchtern) zum Impftermin zu kommen. Da es keine Umkleidekabinen gibt, werden die zu Impfenden gebeten, Oberbekleidung ohne oder mit kurzen Ärmeln zu tragen. Zudem sollte jede und jeder für sich eine Flasche Wasser mitbringen. Minderjährige Auszubildende im Alter von 16 oder 17 Jahren, die sich impfen lassen möchten, kommen bitte in Begleitung eines Erziehungsberechtigten, da dieser einwilligen muss.

Für das Publikum stehen Händedesinfektionsmittel bereit, es herrscht Maskenpflicht im ganzen Gebäude und ein umfangreiches Laufwegekonzept ermöglicht die Einhaltung der geforderten Mindestabstände. Nach dem Check-In, bei dem die Daten der zu Impfenden aufgenommen und die mitzubringenden Dokumente geprüft werden, erfolgt die Aufklärung in Gruppen- oder Einzelgesprächen.

Die Geimpften müssen nach ihrer Impfung noch eine Viertelstunde zur Nachbeobachtung verbleiben, damit das medizinische Personal vor Ort bei einer möglichen allergischen Reaktion einschreiten kann.

Beim Check-In werden die erforderlichen Daten der zu impfenden Personen in das Webportal der Impfdokumentation eingetragen, so dass auch der digitale Nachweis der Impfung erstellt werden kann.

Nein. Im August werden nur die Erstimpfungen aus der ersten Impfwoche vervollständigt.

Die Anmeldung zur Zweitimpfung ist ab dem 15. Juli auf www.hs-koblenz.de/impfangebot möglich.

Wir bitten Sie, am Tag Ihrer Zweitimpfung nachstehende Unterlagen mit zu bringen:

  • Einen negativen Coronatest, nicht älter als 24 Stunden
  • Personalausweis
  • Ausgefüllte Nebenwirkungskarte* (Dieses Dokument haben Sie bei Ihrer Erstimpfung erhalten)
  • Aufklärungsbogen der ersten Impfung. Auf diesem Dokument wurde bei Ihrer Erstimpfung Ihre Identifikationsnummer notiert.
  • Impfausweis bzw. Impfnachweis (Einlegeblatt)

*Sollten Sie nicht mehr im Besitz der Nebenwirkungskare sein, können Sie diese nochmals auf dieser Internetseite downloaden.

WICHTIG: OHNE DIESE DOKUMENTE KANN KEINE ZWEITIMPFUNG ERFOLGEN. Verloren gegangene Impfdokumente können grundsätzlich nicht neu ausgestellt werden.