Informationen zum Coronavirus Covid-19 / Coronavirus

Diese Seite wird in kurzen Abständen aktualisiert. Bitte achten Sie auf das Änderungsdatum zu Beginn einer jeden einzelnen Mitteilung!

Die Hochschule Koblenz möchte ihre Studierenden, Lehrenden und Beschäftigten auf dieser Seite kontinuierlich über Maßnahmen und Hinweise in Zusammenhang mit dem Corona-Virus (SARS-CoV-2) informieren und auf dem Laufenden halten.

Diese Informationen und FAQs werden ständig nach aktueller Lage und nach Informationsstand ergänzt und/oder angepasst.


Dringende Mitteilungen

23. März 2020
Auf der Grundlage der gestern getroffenen Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Bundesländer angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland kann an der Hochschule Koblenz kein normaler Betrieb gewährleistet werden. Daher ist die Hochschule Koblenz bis auf Weiteres für Studierende geschlossen.

Alle Regelungen hierzu sowie weitere wichtige Informationen finden sich in der "Dritten Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz - (3. CoBeLVO)" vom 23. März 2020.


Aktuelle Informationen

Die Bibliotheken der Hochschule Koblenz können keine Bücher mehr per Post verschicken. Auf der Grundlage der „Zweiten Coronabekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz“ vom 20.03.2020 sowie den Beschlüssen der Landeshochschulrektorenkonferenz ist der bisherige Notbetrieb in Form von physischen Ausleihen nicht mehr möglich. Die Nutzerinnen und Nutzer können noch elektronische Medien weiterhin via VPN bzw. Shibboleth nutzen werden, wobei das Angebot von eMedien weiter ausgebaut wird.

Nun muss auch die Hochschule Koblenz zwei bestätige Corona-Fälle vermelden: Am Standort RheinAhrCampus in Remagen sind zwei Hochschulangehörige an Covid-19 erkrankt. Die beiden befinden sich nun in häuslicher Isolation. Kontaktpersonen der beiden konnten ermittelt und ebenfalls unter Quarantäne gestellt werden. Der RheinAhrCampus wurde inzwischen für die hochschulexterne Öffentlichkeit gesperrt.„Wir folgen streng den Auflagen der Gesundheitsbehörden, um eine weitere Ausbreitung des Virus einzudämmen“, betont Prof. Dr. Kristian Bosselmann-Cyran, Präsident der Hochschule Koblenz. Durch die Verschiebung der Präsenzvorlesungen, die Absage aller Veranstaltungen und Prüfungen, die Schließung der Bibliothek, der Rechnerpools und des Raumes der Stille sowie eine umfangreiche Homeoffice-Regelung für die Mitarbeitenden befänden sich derzeit glücklicherweise ohnehin kaum noch Personen am Campus. Für externe Besucherinnen und Besucher ist der Campus nun vorsorglich gesperrt, er darf nur noch von Hochschulangehörigen betreten werden.Die Hochschule Koblenz hat bereits vor einiger Zeit einen Krisenstab eingerichtet, der in engem Austausch mit den zuständigen Gesundheitsbehörden steht. Aufgabe des Krisenstabs ist, die aktuelle Gefährdungslage zu analysieren, geeignete Maßnahmen einzuleiten sowie alle Betroffenen zu informieren.

Wie an allen Hochschulen und Universitäten landesweit sind auch die Bibliotheken an allen Standorten der Hochschule Koblenz für den Publikumsverkehr geschlossen worden. Nicht mehr möglich sind nun Beratungsgespräche vor Ort, die persönliche Ausleihe der Medien, Bestellungen von einem anderen Standort und Fernleihe. Das Team der Bibliotheken, die weiterhin erreichbar sind, stellt aber einen Notservice bereit:

Persönliche Auskunft und Beratung erfolgen per eMail und Telefon:

RheinMoselCampus
Tel.: 0261/9528270
E-Mail: ausleihe

RheinAhrCampus
Tel.: 02642/932173
E-Mail: ausleihe

WesterWaldCampus per eMail an schreer

Buchbestellungen sind per eMail möglich.
Die Medien werden gegen Übernahme von Portokosten zugeschickt.


Elektronische Medien können weiterhin via VPN bzw. Shibboleth genutzt werden, wobei das Angebot von eMedien weiter ausgebaut wird.

Die Rückgabe der Medien erfolgt am RheinMoselCampus über den Bücherrückgabeautomaten, am RheinAhrCampus über die Bücherrückgabebox und am WesterWaldCampus nach individueller Vereinbarung mit Frau Schreer. Zudem können ausgeliehene Bücher auch auf dem Postweg an die Bibliotheken zurückgesendet werden.

Die Dauer der Leihfrist für Neuausleihen wird auf acht Wochen hochgesetzt und kann um weitere acht Wochen verlängert werden.

Die aufgeführten Möglichkeiten des Notservices gelten nur für Hochschulangehörige!

Nach dem heutigen Beschluss der Landeshochschulrektorenkonferenz (LHPK) wird der Prüfungsbetrieb an allen Hochschulen und Universitäten in Rheinland-Pfalz ab sofort und bis mindestens 20. April völlig heruntergefahren – also auch an der Hochschule Koblenz. Verboten sind Klausuren oder Prüfungsszenarien mit mehr als drei Personen in einem Raum.

Um gravierende Nachteile zu vermeiden, sind besondere Vereinbarungen im Einzelfall erlaubt, aber nur, wenn diese ohne Gefahr für Prüflinge und Prüfer/innen möglich ist (virtuell oder im kleinsten Kreis) und alle Beteiligten damit einverstanden sind. Aus abgesagten Prüfungen sollen keinerlei Nachteile für Studierende entstehen.

Über den Umgang mit eventuellen Fristen von Dritten, die bei Prüfungen relevant werden können, wird sich die LHPK in den nächsten Tagen mit zuständigen Ministerien abstimmen.

Für alle Rücktritte von Prüfungen seit dem 1. März sind keine ärztlichen Atteste erforderlich, weil für gesunde Personen der Besuch von Arztpraxen angesichts des Ziels der Viruseindämmung kontraproduktiv ist.

Die staatlichen Hochschulen haben in Abstimmung mit dem rheinland-pfälzischen Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur entschieden, dass der Präsenzlehrbetrieb des aktuellen Sommersemesters erst wieder zum 20. April 2020 beginnen wird.

Bis zu diesem Zeitpunkt werden keine Vorlesungen, Seminare, Tutorien, Übungen und ähnliche Präsenzlehrveranstaltungen mehr auf dem Campus stattfinden.

Sämtliche Studierende, die geplant haben, am kommenden Montag, 16.3.2020, zur Hochschule zu kommen, werden gebeten, nicht zu kommen. Es wird an allen Standorten der Hochschule Koblenz keine Veranstaltungen geben.

Studierenden wird aus dem Fernbleiben von der Hochschule kein Nachteil im Studium erwachsen. Kontrollieren Sie allerdings bitte regelmäßig Ihren Hochschulmailaccount und erwarten Sie weitere Informationen per Rundmail oder über die Webseite
www.hs-koblenz.de/coronavirus

Prüfungen können weiterhin wie geplant durchgeführt und alle Prüfungsleistungen erbracht werden, es ist aber zuvor eine entsprechende detaillierte Abstimmung mit den Prüfungsämtern der Fachbereiche vorzunehmen! Dies gilt für alle Prüfungsformen, auch für individuell betreute Bachelor- und Projektarbeiten.

Praxisphasen bei den Dualen Partnern sind nicht von der Entscheidung betroffen und können in Abstimmung mit den Dualen Partnern zunächst weiter stattfinden.

Gemeinsam mit den Lehrverantwortlichen wird die Hochschulleitung in den nächsten Tagen eruieren, wie genau bis zum 20. April 2020 weiter zu verfahren ist. Die Hochschule wird verstärkt ihre Online-Veranstaltungen in diesem Zusammenhang weiter ausbauen. Der allgemeine Verwaltungsbetrieb, Forschung und Verwaltung der Hochschule finden weiterhin statt.

Alle weiteren Hinweise werden weiterhin auf der Webseite www.hs-koblenz.de/coronavirus ständig aktualisiert.

Es gelten weiterhin alle Hinweise, die auf der Webseite zur Corona-Epidemie veröffentlicht worden sind!

Informieren Sie sich zu speziellen Fragen der Hochschule Koblenz bitte nur hier oder rufen Sie im Präsidialbüro oder in Ihrem Fachbereich an.

Sollten Sie eine individuelle Fragestellung haben, die Ihren Studiengang betrifft, beispielsweise im Kontext einer Prüfung, so wenden Sie sich bitte unbedingt an Ihre Professorin oder Ihren Professor, an die Studiengangsleitung, an den für Sie zuständigen Fachbereich oder an die Prüfungsämter.

Für weitere Fragen, die den allgemeinen Umgang mit dem Coronavirus betreffen, stehen wir gerne zur Verfügung.

FAQ zum Umgang mit Covid19 an der Hochschule Koblenz

Allgemeine Informationen

Ja. Der Studierendenservice hat über das Internet Zugang zu HISin One und arbeitet weitgehend von zuhause. Post wird aber auch reihum vor Ort bearbeitet. Die telefonische Erreichbarkeit ist ist sichergestellt.

Die Beratung sollte aus Gründen der Risikominimierung telefonisch erfolgen. Bitte vorher einen Termin bei der Studienberatung vereinbaren, damit dann Zeit für ein ausführliches Gespräch ist.

Nein, die Verschiebung des Starts des Präsenzlehrbetriebes bedeutet keine Verlängerung der vorlesungsfreien Zeit. Die Hochschule Koblenz ist bemüht, möglichst viele Präsenzlehrveranstaltungen als Online-Lehrangebote für alle Studierenden anzubieten.Für diese digitalen Angeboten müssen die dual Studierenden nicht an die Hochschule Koblenz kommen, aber dennoch vom Unternehmen/Praxispartner freigestellt werden. Die Teilnahme an Online-Lehrangeboten ist als Vorlesungszeit zu verstehen.

Für reguläre Praxisphasen bzw. Praxissemester ändert sich nichts. Es gelten die Bestimmungen der jeweiligen Verträge für diese Praxisphasen.

Bitte sprechen Sie bei Fragen direkt mit den Mitarbeiter*innen/Professor*innen des jeweiligen Studiengangs und treffen Sie ggf. individuelle Vereinbarungen mit Ihren dual Studierenden.

Orientieren Sie sich immer zunächst auf den Seiten des Robert Koch-Instituts (https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html). Das RKI empfiehlt Menschen, die Symptome aufweisen und die zuvor in einem Gebiet waren, in dem Covid19-Fälle vorkommen, oder die Kontakt zu jemandem hatten, bei dem das Coronavirus im Labor nachgewiesen wurde, einen Arzt anzurufen oder sich beim ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 116 117 Ganz wichtig: Melden Sie sich unbedingt telefonisch vorher an, bevor Sie einen Arzt aufsuchen. So schützen Sie sich und andere.

Mitarbeitende, die sich innerhalb der letzten Tage Kontakt zu einem bestätigten am Corona-Virus Erkrankten hatten, müssen umgehend das für sie zuständige Gesundheitsamt kontaktieren. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Schreiben des Ministeriums.

Studierende und Hochschulangehörige, die sich in Risikogebieten (nach Klassifikation des Robert-Koch-Instituts, https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html) aufgehalten haben oder direkt mit erkrankten Personen in Kontakt gestanden haben, müssen sich für 14 Tage in Selbstquarantäne begeben.
Da betroffene Studierende nicht am Unterricht teilnehmen können, werden ihnen nach Rücksprache mit den jeweiligen Dekanaten Ersatzleistungen für eventuell ausfallende Prüfungsleistungen angeboten werden.

Das Bundesgesundheitsministerium hat eine Coronavirus-Hotline eingerichtet.
Die Telefonnummer lautet (030) 34 64 65 100.

Wenn Sie sich in Koblenz oder Umgebung befinden, orientieren Sie sich bitte auch auf der Webseite des Landkreises Mayen-Koblenz: https://www.kvmyk.de/kv_myk/Themen/Informationen%20zum%20Coronavirus/

Infizierte oder unter Verdacht stehende Mitarbeitende wie auch Studierende sind verpflichtet, dies umgehend der Hochschule zu melden. Bitte nehmen Sie sofort per eMail an covid19 Kontakt auf. Beschäftigte müssen außerdem Ihre(n) Vorgesetzte(n) informieren. Sollte Ihr(e) Partner(in) oder ein Mitglied Ihrer häuslichen Lebensgemeinschaft erkrankt oder als Verdachtsfall eingestuft sein, bittet die Hochschule Koblenz ebenfalls um eine Rückmeldung an die oben angegebene eMail-Adresse.

Nein. Sofern keine konkrete Ansteckungsgefahr besteht, ist das Fernbleiben bei Pflichtveranstaltungen oder bei der Arbeit nicht gerechtfertigt. Die Nichtteilnahme als bloße Vorsichtmaßnahme reicht als Entschuldigungsgrund alleine nicht aus. 

Etwas Anderes gilt dann, wenn die für das Infektionsschutzrecht zuständige Gesundheitsbehörde in Koblenz, Mayen-Koblenz oder den Landkreisen Westerwald oder Ahrweiler eine Anordnung ausgesprochen haben, Veranstaltungen mit zahlreichen Personen im betroffenen Gebiet abzusagen. Gleiches gilt für das Lehrpersonal und Beschäftigte. 

Nein. Die Lehrenden der Hochschule Koblenz dürfen Personen mit starken Erkältungssymptomen zu Seminaren in der gegenwärtigen Situation aus ihren Veranstaltungen weisen. Eine eventuelle Pflichtpräsenz der Veranstaltung ist dementsprechend aufzuheben. Den auf diese Weise ausgeschlossenen Studierenden sollen keine Nachteile aus dem Ausschluss entstehen. Wie und wann das Versäumte nachgeholt werden kann, wird zu gegebener Zeit entschieden.

Wenn Lehrende den Eindruck haben, dass aus dem Kreis der Studierenden jemand ansteckend erkrankt ist und durch die Teilnahme an einem Seminar sich selbst oder seine Mitstudierenden gefährdet, dann soll diese Person sofort nach Hause bzw. in medizinische Behandlung geschickt werden. 

Den Anordnungen der Gesundheitsbehörde, die eine Quarantäne veranlasst, ist Folge zu leisten. Sie entscheidet auch über deren Aufhebung und eventuelle Auflagen.

Infos speziell für Studierende

Generell gilt, dass Prüfungen bis zum 20.4. ausgesetzt sind. Nach Vereinbarung mit Ihrer Betreuerin oder Ihrem Betreuer sind mündliche Prüfungen im Einzelfall online möglich, beispielsweise über Plattformen wie Zoom.

Bitte wenden Sie sich an den zuständigen Lehrenden bzw. an Ihr Prüfungsamt im Fachbereich, um individuell ein Einfrieren der Abgabefrist bis zur Wiedereröffnung der Bibliothek zu beantragen.

Ja, eine Sammlung von FAQs des Studierendenwerks kann hier heruntergeladen werden.

Die Post wird selbstverständlich angenommen und täglich mit einem Eingangsstempel versehen. Persönlich sollte man sich den Eingang im Moment nicht extra bestätigen lassen.

In den kommenden Wochen werden Studierende aus anderen Ländern an der Hochschule Koblenz erwartet.
Wir freuen uns als Hochschule, die Incomings bei uns im Hause begrüßen zu können.

Zu beachten ist:
Incomings, vor allem jene aus Gebieten, die gemäß WHO zu den Hochrisikogebieten (siehe https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html) zählen, vor Einreise nach Deutschland ihre Einreisedaten der an der Hochschule Koblenz betreuenden Organisationseinheit und dem International Office an incoming per Mail zukommen lassen.

Diese Studierenden können ihr Studium an der Hochschule erst ab dem 15. Tag nach der Einreise nach Deutschland aufnehmen. Unter der Voraussetzung, dass keine Krankheitssymptome auftreten.

Wir bitten jeden Incoming selbst einzuschätzen, wie er oder sie sich in diesen 14 Tagen gesundheitlich fühlt. Im Falle auftretender Krankheitssymptome wie Schnupfen, Fieber, Husten etc. bitten wir wie folgt zu verfahren: Bei Auftreten von Krankheitssymptomen bitten wir Incomings, per E-Mail unter incomings mit dem International Office der Hochschule Koblenz Kontakt aufzunehmen.

In the coming weeks students from other countries will be arriving at Hochschule Koblenz.
We look forward to welcoming the Incomings at our Hochschule.

Please note:Incomings, particularly those from regions which have been classified as High Risk Zones by the WHO (see https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html), should send their date of entry by e-mail to the attending organisational unit at Hochschule Koblenz and the International Office (incoming) before they enter Germany.

These students are allowed to take up their studies at Hochschule Koblenz only 15 days after they have entered Germany. As long as they don’t show any signs of illness. We ask every incoming student to monitor their health status and assess how well they physically feel.

In the event of any occuring symptoms like a cold, a fever or cough etc. we ask you to proceed as follows: If any signs of illness occur, we ask Incomings to contact the International Office at the Hochschule Koblenz by e-mail at incomings.

Die Bundesregierung informiert über den aktuellen Stand zum Coronavirus auf verschiedenen Kanälen und in verschiedenen Sprachen unter dem folgenden Link:

https://www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/amt-und-person/amt-und-aufgaben/corona-virus-1730818

Die Bibliotheken der Hochschule Koblenz können keine Bücher mehr per Post verschicken. Auf der Grundlage der „Zweiten Coronabekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz“ vom 20.03.2020 sowie den Beschlüssen der Landeshochschulrektorenkonferenz ist der bisherige Notbetrieb in Form von physischen Ausleihen nicht mehr möglich. Die Nutzerinnen und Nutzer können noch elektronische Medien weiterhin via VPN bzw. Shibboleth nutzen, wobei das Angebot von eMedien weiter ausgebaut wird.

Ausgeliehene Bücher können derzeit nur noch auf dem Postweg an die Bibliotheken zurückgesendet werden. Allerdings können Sie die Leihfrist während der Schließzeit mehrfach verlängern.

Nein. Nach dem heutigen Beschluss der Landeshochschulrektorenkonferenz (LHPK) wird der Prüfungsbetrieb an allen Hochschulen und Universitäten in Rheinland-Pfalz ab sofort und bis mindestens 20. April völlig heruntergefahren. Verboten sind Klausuren oder Prüfungsszenarien mit mehr als drei Personen in einem Raum.

Um gravierende Nachteile zu vermeiden, sind besondere Vereinbarungen im Einzelfall erlaubt, aber nur, wenn diese ohne Gefahr für Prüflinge und Prüfer/innen möglich ist (virtuell oder im kleinsten Kreis) und alle Beteiligten damit einverstanden sind. Aus abgesagten Prüfungen sollen keinerlei Nachteile für Studierende entstehen.

Für alle Rücktritte von Prüfungen seit dem 1. März sind keine ärztlichen Atteste erforderlich, weil für gesunde Personen der Besuch von Arztpraxen angesichts des Ziels der Viruseindämmung kontraproduktiv ist..

Bitte wenden Sie sich bei konkreten Fragen direkt an die Ansprechpersonen Ihres Fachbereichs.

Studierende, die noch nicht bei OLAT registriert sind (vor allem Erstsemester, die nicht in einem der einführenden KickOff-Camps in den Fachbereichen teilgenommen haben), sollten dies nachholen, nachdem sie ihre Benutzerkennung vom ICMS erhalten haben. Nutzen Sie dazu die Hilfsangebote des E-Learning Referats unter https://www.hs-koblenz.de/e-learning/support/openolat und beachten Sie die OLAT-Anleitung für Studierende.

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek hat heute klargestellt, dass BAföG-Geförderte aufgrund der Corona-Epidemie keine Nachteile befürchten müssen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat am Freitag, 13.03.20, in einem Erlass an die Länder geregelt, dass BAföG-Geförderten auch bei Schließungen von Hochschulen oder Einreisesperren in andere Staaten ihre Ausbildungsförderung weitergezahlt wird.

Das BMBF hat in der entsprechenden Pressemitteilung des Weiteren bekannt gegeben, dass auch Studienanfänger, deren Semesterbeginn sich pandemiebedingt verzögert, ihr BAföG so erhalten, als ob die Präsenzvorlesungen zum ursprünglich vorgesehenen Zeitpunkt begonnen hätten. Weiterhin wird ausgeführt, dass sobald an Ausbildungsstätten Online-Lehrangebote zur Verfügung stehen, um den Lehrbetrieb aufrechtzuerhalten, die Teilnahme an diesen Online-Lehrangeboten im Sinne der Förderungsvoraussetzungen verpflichtend ist.

Die Pressemitteilung ist im Wortlaut unter folgendem Link einsehbar:
https://www.bmbf.de/files/2020-03-13%20_031%20PM%20BAf%c3%b6G%20Corona.pdf

Kein Teilnehmer soll verpflichtet werden, eine Mobilität anzutreten oder fortzuführen, auch wenn diese nicht in oder aus einem durch das Robert-Koch-Institut und/oder das Auswärtige Amt ausgewiesene Risikogebiet führen soll. Sofern eine Mobilität aufgrund des Corona-Virus nicht stattfinden kann oder abgebrochen wird, deklarieren wir diese Mobilitäten als Fälle "höherer Gewalt".

Die Studierenden werden per E-Mail kurzfristig über etwaige Maßnahmen informiert. Bitte überprüfen Sie regelmäßig Ihren Hochschul-Mail-Account auf neue Nachrichten. Außerdem wird die Hochschule auch auf der Homepage und den offiziellen Social-Media-Kanälen der Hochschule informieren.

Die Hochschule prüft derzeit, inwiefern Vorlesungen über OLAT mit den Studierenden geteilt werden könnten.

Studierende, die sich durch Vorerkrankungen in einem geschwächten Gesundheitszustand oder in einer Langzeitbehandlung befinden, deren Immunsystem angegriffen ist o.ä., wenden sich bitte direkt an ihr Dekanat, um die aktuelle Situation im Einzelfall zu besprechen und individuelle Lösungen zu finden.

Inhalte speziell für Beschäftigte

Alle Hinweise für Beschäftige wurde zur Förderung der Übersichtlichkeit in Intranet verschoben.

Der Link lautet https://intranet.hs-koblenz.de/organisation/covid-19-/-coronavirus

Weiterführende Informationen

Für Rheinland-Pfalz
Infos des Landes Rheinland-Pfalz https://www.rlp.de/de/buergerportale/informationen-zum-coronavirus/

Für den RheinMoselCampus
Infos der Stadt Koblenz: https://www.koblenz.de/leben-in-koblenz/gesundheit/coronavirus/
und des Kreises Mayen-Koblenz: https://www.kvmyk.de/kv_myk/Slideshow/Informationen%20zum%20Coronavirus/

Für den RheinAhrCampus
Infos des Landkreises Ahrweiler: Remagen https://www.kreis-ahrweiler.de/textR.php?id=1411

Für den WesterWaldCampus
Infos des Westerwaldkreises: https://www.westerwaldkreis.de/aktuelles-detailansicht/gesundheitsamt-informiert.html

Orientieren Sie sich bitte nur aus offiziellen Verlautbarungen der Hochschule selbst: Alle Informationen werden umgehend hier veröffentlicht!