Aktuelles Weiterbildungskurse „Jugendamt kompakt“, „Inklusionspädagogik“ und „Schuldnerberatung“ starten wieder an der Hochschule Koblenz

KOBLENZ. Wer sich dieses Jahr sozialwissenschaftlich weiterbilden möchte, hat ab Frühjahr spannende Möglichkeiten: In den Kursen „Jugendamt kompakt“, „Inklusionspädagogik“ und „Schuldnerberatung“, die am 13. April 2018 an der Hochschule Koblenz beginnen, sind noch Plätze frei.

Mit dem Weiterbildungsangebot „Jugendamt kompakt 2018“ wird eine Qualifizierung für angehende Fachkräfte im Jugendamt angeboten. Neue gesellschaftliche Herausforderungen und veränderte rechtliche Regelungen verlangen zusätzliche fachliche Qualifikationen und Handlungskompetenzen. Die immer komplexer werdenden Aufgabenbereiche erfordern besondere Kenntnisse für die richtige Anwendung rechtlicher Bestimmungen, über gesetzliche Neuregelungen (SGB VIII) und im Hinblick auf den Umgang mit den Klientinnen und Klienten. „Jugendamt kompakt“ startet mit dem ersten Modul am 13. April 2018.
 
Die Weiterbildung „Inklusionspädagogik“ beginnt am  13. April 2018. Inklusion heißt das Schlagwort in der frühkindlichen und schulischen Pädagogik. Doch was genau ist eigentlich Inklusion und wie kann sie in Kindertagesstätten und Schulen tatsächlich umgesetzt werden? Um sich den vielen Fragen rund um Inklusion professionell stellen und als Fachkraft in einer sich wandelnden Pädagogik Kinder, Eltern und Kollegium unterstützen zu können, bietet das IFW in Kooperation mit der Lebenshilfe Rhein-Hunsrück e.V. und der Katharina Kasper-Stiftung Dernbach die Weiterbildung Inklusionspädagogik an.

Die Hochschule Koblenz bietet ebenfalls ab dem 13. April 2018 den Zertifikatskurs "Schuldnerberatung“ an. In sieben Modulen, die im orts- und zeitunabhängigen "Blended-Learning" gelehrt werden, können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Zertifikat "Schuldnerberater*in" erlangen. Schuldnerberatung ist ein Arbeitsfeld in der Sozialen Arbeit, das in den letzten Jahren an Bedeutung zugenommen hat. Pro Jahr werden ca. 100.000 neue Verbraucherinsolvenzanträge gestellt, über sechs Millionen in Deutschland lebende Personen sind überschuldet. Schulden spielen in nahezu jedem Arbeitsfeld der Sozialen Arbeit auch eine Rolle, da mit wirtschaftlichen Notlagen auch psychosoziale Schwierigkeiten (Suchtgefährdung, Familienkonflikte, drohende Wohnungslosigkeit) einhergehen. In den sieben Modulen werden alle grundlegenden Themen der Schuldnerberatung intensiv erarbeitet.

Die Anmeldung für alle drei Kurse ist noch bis zum 1. April 2018 möglich. Interessierte finden weitere Informationen zu den Weiterbildungen und zur Anmeldung unter: www.hs-koblenz.de/ifw.