Aktuelles Nachruf zum Tod von Prof. Dr. Susanne Ihsen

Die Hochschule Koblenz trauert um die kürzlich völlig unerwartet verstorbene Prof. Dr. Susanne Ihsen (1964-2018), die zweimal im Rahmen einer Klara Marie Faßbender-Gastprofessur an der Hochschule Koblenz tätig gewesen ist. Im Wintersemester 2010/11 im damaligen Fachbereich Bauwesen sowie im Wintersemester 2015/16 im Fachbereich Ingenieurwesen bot sie das Seminar „Gender und Diversity im Ingenieurwesen“ an. Die interdisziplinäre und internationale Gastprofessur „Frauen- und Geschlechterforschung Rheinland-Pfalz“ wird seit 2001 durch die rheinland-pfälzische Landesregierung gefördert. Sie wird semesterweise mit einer international renommierten Wissenschaftlerin besetzt und rotiert zwischen den rheinland-pfälzischen Hochschulen. Ziel der Gastprofessur ist es, internationale Impulse für die Frauen- und Geschlechterforschung zu setzen, das Lehrangebot zu erweitern, Netzwerke aufzubauen und das Renommee des Forschungsbereichs zu stärken.

  • Mit Prof. Dr. Ihsen verliert die Hochschule Koblenz eine herausragende Wissenschaftlerin.

Ihre wissenschaftliche Karriere begann Prof. Dr. Susanne Ihsen in den Sozialwissenschaften, schaffte damit jedoch schnell den Brückenschlag zu der Welt der Technik: „Zur Entwicklung einer neuen Qualitätskultur in ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen“ lautete der Titel ihrer 1999 verfassten Dissertation. Nach ihrer Tätigkeit als Leiterin der Abteilung „Beruf und Karriere“ beim Verein Deutscher Ingenieure (VDI) nahm sie 2004 den Ruf der TU München auf die Professur „Gender Studies in den Ingenieurwissenschaften“ an.

Professorin Ihsen hat sich über ihre zweimalige Gastprofessur an der Hochschule Koblenz hinaus einen Ruf als engagierte Wissenschaftlerin gemacht, der es immer wieder gelang, interdisziplinäre Schnittstellen zu finden. So war sie als  Sozialwissenschaftlerin auch bei Kolleginnen und Kollegen aus technischen-mathematischen Fachbereichen eine allseits geschätzte Persönlichkeit. Neben ihrer Beschäftigung mit geschlechter- und diversitätsorientierter Technik- und Organisationsforschung war ihr die Förderung von Frauen in MINT-Studiengängen ein besonderes Anliegen.

Mit der Kollegin Ihsen verliert die Hochschule Koblenz eine herausragende Wissenschaftlerin, die in ihrer Rolle als Gastprofessorin die Frauenförderung im MINT-Bereich geprägt und weiterentwickelt hat. Ihre Bereitschaft, auch neben der eigentlichen Lehrtätigkeit, an den Ideen zur Frauenförderung an der Hochschule Koblenz mitzuwirken und ihre Expertise einfließen zu lassen, hat die Gleichstellungs- und Diversityarbeit der Hochschule Koblenz sehr bereichert. In lebhaften Diskussionen reflektierte Frau Prof. Dr. Ihsen mit den Studierenden und dem Publikum Genderthemen und zeigte sich auch stets offen für die kritische Auseinandersetzung. Auch nach der Beendigung ihrer Gastprofessuren hat Frau Prof. Dr. Ihsen den Kontakt zur Hochschule gehalten und war eine wichtige und  immer ansprechbare Netzwerkpartnerin. Die Hochschule Koblenz wird Ihr Andenken in Ehren halten.