Aktuelles Maschinenbauer hatten die Nase vorn

Koblenz - Höhr-Grenzhausen - Remagen Koblenz, 09.06.01Nr.:34/PGAngehende Ingenieure entschieden FH-Fußballtunier auf dem Sportplatz Schmitzers Wiese für sich.Dass sie nicht nur etwas von technischen, wirtschaftlichen oder sozialen Problemstellungen verstehen, stellten Studierende sowie Professoren und Mitarbeiter der Fachhochschule Koblenz jetzt unter Beweis. Beim ersten großen FH-Fußballturnier waren in erster Linie sportliche Qualitäten gefragt. Angehende Ingenieure entschieden Fh-Fußballtunier auf dem Sportplatz Schmitzers Wiese für sich.

Koblenz - Höhr-Grenzhausen - Remagen Koblenz, 09.06.01Nr.:34/PGAngehende Ingenieure entschieden FH-Fußballtunier auf dem Sportplatz Schmitzers Wiese für sich.Dass sie nicht nur etwas von technischen, wirtschaftlichen oder sozialen Problemstellungen verstehen, stellten Studierende sowie Professoren und Mitarbeiter der Fachhochschule Koblenz jetzt unter Beweis. Beim ersten großen FH-Fußballturnier waren in erster Linie sportliche Qualitäten gefragt. Angehende Ingenieure entschieden Fh-Fußballtunier auf dem Sportplatz Schmitzers Wiese für sich.

Was vor zwei Jahren als Begegnung zwischen einer internationalen Studierendenauswahl und einem „Dream-Team“ aus FH-Bediensteten und Professoren seinen Anfang nahm, hat sich in diesem Jahr zu einem echten Fußball-Fest gemausert. Insgesamt zehn Mannschaften traten in drei Gruppen zum Kampf um das runde Leder an. Die Fachbereiche Architektur und Stadtplanung, Bauingenieurwesen, Betriebswirtschaft, Maschinenbau, Sozialwesen sowie Werkstofftechnik Glas und Keramik schickten ihre Teams ins Rennen. Der Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik stellte sogar gleich zwei Mannschaften. Das „FH Dream-Team“ sowie eine Auswahl aus Mitgliedern der studentischen Gremien komplettierten das Turnier, das in diesem Jahr erstmals vom Allgemeinen Studierenden Ausschuss (AStA) organisiert wurde. Sportreferent Marc Fregin, der eine Woche zuvor noch mitten im Vordiplom-Prüfungsstress steckte, zog die sportlichen Fäden. Dabei konnte er auf die Unterstützung durch das bewährte Orga-Team des Akademischen Auslandsamtes unter Federführung von Anne Dommershausen sowie auf den erfahrenen „Stadionsprecher“ Heribert Weiß zählen.


Zahlreiche Schlachtenbummler hatten sich auf dem Sportplatz Schmitzers Wiese eingefunden, um die Mannschaften tüchtig anzufeuern. Sie wurden nicht enttäuscht und sahen zum Teil erstklassige Spielzüge. Am Ende hatten die Studierenden des Fachbereichs Maschinenbau die Nase vorn. Sie setzten sich im Finale mit 1:0 (nach Verlängerung) gegen die Mannschaft „Elektrotechnik II“ durch. Aus der Hand von Prof. Dr. Hans-Dieter Kirschbaum nahmen die angehenden Ingenieure ihren Pokal entgegen. Der Präsident der Fachhochschule Koblenz freute sich über die große Beteiligung der Studierenden vor und hinter den Kulissen des Turniers. Besonders lobend erwähnte er die Mannschaft des Fachbereichs Betriebswirtschaft, die die meisten unterschiedlichen Nationalitäten in sich vereinigte. Das FH Dream Team aus Mitarbeitern und Professoren, das sich mit einem Platz im Mittelfeld zufrieden geben musste, ermunterte Kirschbaum - getreu dem olympischen Motto „dabei sein ist alles“ – auch im nächsten Jahr wieder vollen Einsatz zu zeigen.