Aktuelles Das MINT-Mobil an der Albert-Schweitzer Realschule plus in Mayen

KOBLENZ/MAYEN. Nach seinem erfolgreichen Auftakt ist das MINT-Mobil der Hochschule Koblenz nun zu Gast an der Albert-Schweitzer Realschule plus Mayen gewesen. Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse haben begeistert direkt vor Ort in ihrer Schule an einem Lötworkshop teilgenommen. Die Realschule plus und die Hochschule Koblenz haben diesen Besuch zum Anlass genommen, miteinander einen Kooperationsvertrag zu schließen. Sie werden ab sofort enger in Sachen Studium- und Berufsorientierung für die Schülerinnen und Schüler zusammenarbeiten.

Seit vielen Jahren bietet die Hochschule Koblenz für Schülerinnen und Schüler verschiedener Altersklassen insbesondere Angebote aus dem MINT-Bereich an, also aus Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik – beispielsweise im Rahmen von Ferienkursen, Hochschul-Informationstagen und MINT-Messen. Auch für die Lehrkräfte gibt es mit den MINT-Lehrerfortbildungen ein spezielles Format.

Hintergrund des von der Hochschule Koblenz ins Leben gerufene MINT-Mobil ist die Tatsache, dass der Besuch von Veranstaltungen an den drei Standorten der Hochschule Koblenz gerade für Schulen im ländlichen Raum, der auch zum Einzugsgebiet der Hochschule Koblenz gehört, oft nur schwierig zu organisieren ist. Den Schulen fehlen oftmals die Transportmöglichkeiten sowie Kostendeckung, um gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schülern ein Schnupperlabor oder ähnliche Angebote an den Hochschulen zu besuchen. Abseits der Städte hat sich daher die Frage gestellt, wie mobile Lösungen geschaffen werden können, um MINT in die Fläche zu tragen, Kinder und Jugendliche mit dem Thema MINT in Berührung zu bringen und die Schulen der Region zu unterstützen.

Im Sinne der „MINTläuft>>“-Initiative des Landes Rheinland-Pfalz zur verbesserten Berufs- und Studienorientierung an weiterführenden Schulen soll die Begeisterung für den MINT-Bereich daher durch den Einsatz eines MINT-Mobils bereits frühzeitig geweckt werden. Ausgestattet mit Experimentierkästen zum Thema MINT bot nun der Einsatz des MINT-Mobils den Schülerinnen und Schülern der Klasse 9 der Albert-Schweitzer Realschule plus in Mayen die Gelegenheit, einen technischen Lötworkshop direkt in ihrer Schule durchzuführen.
 
Angesiedelt ist das MINT-Mobil momentan im Fachbereich Ingenieurwesen.
Prof. Dr. Johannes Stolz sowie drei geschulte Tutorinnen aus dem Fachbereich Ingenieurwesen, fuhren mit vorbereiteten Lötversuchen und aufbereiteten Unterlagen zu der Schule nach Mayen. Hier führten sie, unterstützt durch MINT-Lehrerin Karin Butter, interessante Lötexperimente durch. Nach einer kurzen Einführung durch Prof. Dr. Stolz konnten die technikinteressiertenmJugendlichen sofort mit ersten Lötversuchen starten. Nachdem die Schülerinnen und Schüler ein Dioden-Männchen sowie ein Lauflicht gelötet hatten, bauten sie auch noch eine „Smartphone Boombox“. Das ist eine Transistorverstärkerschaltung in der Anwendung. Diesen selbstgebauten „Lautsprecher“ sowie ein Teilnahme-Zertifikat durften die jungen Technikbegeisterten mit nach Hause nehmen.    

Schulleiterin Gisela Mendritzki stattete zur Kooperationsunterzeichnung den lötbegeisterten Schülerinnen und Schülern auch einen Besuch im Technikraum ab: „Wir freuen uns sehr über die Kooperation mit der Hochschule Koblenz und den Besuch des MINT-Mobils. Unsere Schülerinnen und Schüler erleben so einen technikgefüllten Tag mit tollen Experimenten und bekommen Einblicke in die spannende Welt von MINT.“

„Das Angebot richtet sich vor allem an Schulen, die sich im ländlichen Raum des nördlichen Rheinland-Pfalz befinden und nicht im direkten, mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbarem Umkreis der Hochschule liegen“, so Stolz, „nachdem das Projekt nun erfolgreich angelaufen ist, möchten wir das MINT-Mobil-Angebot an Schulen inhaltlich und zeitlich ausweiten.“ Demnächst sind auf der Webseite der Hochschule Koblenz www.hs-koblenz.de/minteressiert weitere Informationen abrufbar. Dort können sich Schulen um den Besuch des MINT-Mobils bewerben.