Interviews Digitalisierungslücke im Mittelstand

Digitalisierungslücke im Mittelstand

Die digitale Transformation ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für eine gesicherte und nachhaltige Wettbewerbskraft. In einer Zeit, in der die gesamte Umwelt einem digitalen Kulturwandel unterliegt, gilt es sich den damit verbundenen Chancen zu öffnen und sich proaktiv einer Transformation zu unterziehen. Der Mittelstand, das Rückgrat der deutschen Wirtschaft, verhält sich im Vergleich zu Großunternehmen deutlich zurückhaltender hinsichtlich der Implementierung digitaler Technologien. Mittelständler befinden sich auf Grund diverser Ursachen und Hemmnissen im Dornröschenschlaf und scheinen den Anschluss an die Digitalisierung zu verpassen. Scheinbar verlieren sie damit ihre Wettbewerbsfähigkeit und gefährden ihre unternehmerische Existenz. Zumindest wird laut aktueller Umfragen deutlich, dass der Mittelstand den Prozess der Digitalisierung stiefmütterlich behandelt. Immer häufiger wird im Mittelstand von einer Digitalisierungslücke gesprochen. Diese meint in erster Linie den Zustand, dass mittelständische Betriebe eine geringere Anzahl an Digitalisierungsvorhaben abgeschlossen haben als in der Vergangenheit. Weiterhin wird behauptet, dass diese Betriebe in Zukunft auch weniger mit jenen planen, gar die Einführung digitaler Technologien partout ausschließen. Léa Daiz