Presse Amateurfunkgruppe der Hochschule Koblenz auf Platz 8 ihrer Klasse – Spenden für Flutbetroffene übergeben

This page is not available in English and displayed in German instead.

Beim diesjährigen Fieldday, einem internationalen Wettbewerb für Funkamateurinnen und -amateure, konnte sich die Amateurfunkgruppe der Hochschule Koblenz des Deutschen Amateur Radio Clubs (DARC) Ortsverband Mittelrhein auf Platz 8 unter den 36 deutschen Teams in ihrer Klasse platzieren. Insgesamt hatten 362 teilnehmende Gruppen aus aller Welt in verschiedenen Klassen versucht, möglichst viele Stationen binnen 24 Stunden zu erreichen. Schließlich kamen Verbindungen in 45 Länder zustande. Das Team der Hochschule Koblenz verknüpfte dabei die Veranstaltung mit einem guten Zweck und spendete insgesamt 750 Euro an die Initiative „Helft uns Leben“, einer Aktion der Rheinzeitung.

  • Von links: Arno Herz und Marco Leicher

„Wir konnten unser letztjähriges Ergebnis wieder verbessern und haben mit dem derzeitigen technischen Setup eine gute Balance zwischen Installationsaufwand und Ergebnis erreicht“, freut sich der Ortsverbandsvorsitzende Arno Herz. Sein Stellvertreter Marco Leicher ergänzt: „Es war wieder eine Freude, den Fieldday durchzuführen. Obwohl wir jedes Mal im Vorfeld eine Menge Arbeit haben, sind wir im Nachhinein alle glücklich über den persönlichen Austausch während des Wochenendes.“

Die mobile Funkstation wurde in den vergangenen Monaten in enger Zusammenarbeit mit den Studierenden der Hochschule konstruiert und gebaut. Der Aufbau der Funkstation fällt dieses Jahr noch umfangreicher aus als sonst: Erstmals hat die Gruppe eine Drohne eingesetzt, um Drähte an Bäumen zu installieren. Die Hobbyfunker haben große Ziele für zukünftige Teilnahmen und arbeiten bereits an weiteren Verbesserungen. „Für das nächste Jahr ist geplant, in der Klasse für hohe Sendeleistungen mitzumachen. Damit erwarten wir deutlich mehr Verbindungen und eine bessere Platzierung“, zeigt sich Marco Leicher zuversichtlich.

Die Amateurfunkgruppe konnte dieses Jahr zwei Ziele erreichen: Einerseits wurde das Ergebnis von 596 Verbindungen aus dem letzten Jahr mit 637 klar überboten und andererseits konnte sich das Team für den guten Zweck einsetzen. Für jede getätigte Verbindung hat der Verband 1 Euro der Aktion „Helft uns Leben“ zur Verfügung gestellt. Zusammen mit mehreren Kleinspenden konnten die Verantwortlichen insgesamt 750 Euro der von der Rhein-Zeitung gegründeten Initiative übergeben. Damit sollen Schäden der Flutkatastrophe an der Ahr gemildert werden. Wer den Einstieg in dieses Hobby sucht, kann am 21. Oktober 2021 an einem Vorbereitungskurs teilnehmen. Nähere Informationen lassen sich unter www.darc.de/K32 oder facebook.com/k32mittelrhein finden.