Presse Absolventinnen der Hochschule Koblenz erfolgreich beim bedeutenden VSVI-Förderpreis 2018

This page is not available in English and displayed in German instead.

Zwei Absolventinnen der Hochschule Koblenz sind von der Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure Rheinland-Pfalz und Saarland e.V. (VSVI) für ihre Bachelor-Thesen ausgezeichnet worden. Der VSVI-Förderpreis, der alle zwei Jahre verliehen wird, ist der bedeutendste Preis für Absolvierende des Straßen- und Verkehrswesens an Universitäten und Hochschulen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Eine Jury aus Verwaltung, Hochschulen und Wirtschaft prämierte nun die vier besten Bachelor- und Masterthesen der Jahre 2016 und 2017.

  • v.l.n.r.: Cristian Sorg (3. Preis); Isabel Neeb (VSVI AK Junge Mitglieder), Katrin Schürmeyer (4. Preis); Inga Reuter (2. Preis), Dennis Welter (1. Preis); Julia Busch (VSVI AK Junge Mitglieder); Michael Hoppstädter (VSVI 1. Vorsitzender). Bildnachweis: Silvanus/VSVI.

In diesem Jahr fand die Preisverleihung im Bonnheimer Hof bei Bad Kreuznach statt. Der Zweite von insgesamt vier Förderpreisen ging an die Bachelor-Thesis von Inga Reuter von der Hochschule Koblenz. Mit ihrem Thema „Untersuchung des Knotenpunktes B8/L276/K24 in Weyerbusch“ konnte sie die Jury von der hohen Qualität ihrer Thesis überzeugen. Sie hat an der Hochschule Koblenz den neuen Studiengang „Wasser- und Infrastrukturmanagement“ im Fachbereich bauen-kunst-werkstoffe studiert und gehört zu dem ersten Absolvierenden Jahrgang.

Das komplexe Thema „Untersuchungen zum Einfluss unterschiedlicher Frästechniken auf die Oberflächeneigenschaften der Asphaltunterlage unter besonderer Berücksichtigung wirtschaftlicher Aspekte“ wurde von Katrin Schürmeyer in ihrer Bachelor-Thesis bearbeitet. Schürmeyer hat an der Hochschule Koblenz den Studiengang Bauwirtschaftsingenieurwesen erfolgreich abgeschlossen und wurde für ihre Abschlussarbeit mit dem vierten VSVI-Förderpreis belohnt.

Alle prämierten Thesen der Hochschule Koblenz wurden von Prof. BauAss. Dipl.-Ing. Dirk Fischer vom Fachbereich bauen-kunst-werkstoffe betreut.