Presse Kinder-Uni lockt Nachwuchs in die Hörsäle

This page is not available in English and displayed in German instead.

  • Die Kinder-Uni-Studenten durften aktiv an den Vorlesungen teilnehmen und wie hier sogar bei dem Halbkugel-Experiment selber Hand anlegen.

  • Trotz Schwimmbad-Wetter konnte Professorin Dr. Barbara Hahn zahlreiche junge und ältere Zuhörer für die Vorlesung „HORROR VACUI – die Kraft des Nichts“ begeistern.

  • Professor Dr. Christoph Schenkel-Häger erklärte anhand der Obelix GmbH & Co. KG wie eine Firma funktioniert.

Auf eine spannende Reise in die Welt der Wissenschaft begaben sich 59 Jungen und Mäd-chen im Alter von acht bis zwölf Jahren bei der Kinder-Uni am RheinAhrCampus in Remagen. Wie funktioniert eine Hinkelsteinfirma? Was ist HORROR VACUI und was hat das mit der Kraft des Nichts zu tun? Diesen Fragen gingen die neugierigen Nachwuchs-Akademiker am Freitag, 25. Mai 2018 auf den Grund.

Die beiden Vorlesungen aus den Fachbereichen Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sowie Mathematik und Technik boten den Kindern eine gute Gelegenheit, einmal eine Hochschule zu besuchen, wie echte Studenten im Hörsaal zu sitzen und den Professoren „Löcher in den Bauch“ zu fragen. Der größte Hörsaal am Remagener Campus war trotz Schwimmbad-Wetter gut besetzt, als Professor Dr. Christoph Schenkel-Häger mit seinem Vortrag „Obelix und Co. KG oder: Wie funktioniert eine Hinkelsteinfirma?“ die Kinder-Uni eröffnete. Der Au-dimax war plötzlich voller Gehilfen von Obelix, die feststellten, dass Wirtschaft interessant, herausfordernd und für uns alle wichtig ist.

Im zweiten Vortrag „HORROR VACUI – die Kraft des Nichts!“ drehte sich schließlich alles um das Nichts. Schon die alten Griechen und auch gebildete Leute, die Latein sprachen, fan-den die Vorstellung vom „Nichts“ gruselig. Daher auch der lateinische Begriff „Horror Vacui“, der übersetzt „Angst vor dem Leeren“ bedeutet. Aber wie sieht ein Nichts aus? Gemeinsam mit den Kindern suchte Prof. Dr. Barbara Hahn vom Fachbereich Mathematik und Technik nach Antworten auf diese Frage. In der Vorlesung wurde den Kindern mithilfe turnender Luftmoleküle gezeigt, wie sie sich die „Leere“ vorstellen können und dass die Kräfte des Nichts stärker sein können als die von Pferden. Die Nachwuchsstudenten hatten die Gele-genheit, zu beobachten, wie dieses Nichts, namens Vakuum, beim Aufblasen von Ballons hilft und Schokoküsse zum Wachsen bringen kann.

Sowohl Kinder als auch Eltern waren von der Veranstaltung begeistert. „Die Dozenten haben die Themen kindgerecht und sehr verständlich rübergebracht“, so die Mutter einer elfjährigen Tochter und die Tochter fügte grinsend hinzu: „Ich komme nächstes Jahr gerne wieder.“