Presse Go India! Indien als Schwerpunkt der Auslandsmesse am RheinAhrCampus

This page is not available in English and displayed in German instead.

  • Hochschulangehörige des RheinAhrCampus konnten sich im Rahmen der Auslandsmesse am "International Day" rund um Praktikum und Studium im Ausland informieren.

  • Indien als Schwerpunkt - Gastprofessoren aus Indien motivieren deutsche Studenten, ein Auslandssemester an der IITM zu verbringen (v. l. n. r.: Prof. Dr. TJ Kamalanabhan, Prof. Dr. Arvind Sivaramakrishnan, Dr. Laurent Borgmann, Lucas Bolten, Hari Gautham Somasundaram, Helena Thielen, Adam Cowen)

Vom 4. bis 8. Juni wurde es wieder eine Woche lang besonders bunt und international am RheinAhrCampus Remagen, dem zweitgrößten Studienstandort der Hoch-schule Koblenz. Zur 17. „Internationalen Woche“ waren Vertreter aus 19 Ländern wie Aserbaidschan, Australien, Finnland, Indien, Georgien, Kanada, Portugal, Polen, Schottland, Spanien, den USA u.v.m. am Campus präsent.

Die Internationale Woche hat sich mittlerweile zu einem festen Termin im Studienjahr des RheinAhrCampus entwickelt. Das verwundert nicht, denn durch zahlreiche internationale Aktivitäten, wie das gemeinsame Iftar (Fastenbrechen) am Jugendbahnhof Remagen und die interkulturelle Veranstaltung mit Geflüchteten „Diverso-phy Games“, zeigt sich immer wieder, dass das Thema Internationalität an der Hochschule großgeschrieben wird. Und so fanden auch während dieser Woche eine Reihe von hochkarätigen Vorträgen und Veranstaltungen statt und boten Studenten wie Externen Informationen rund um internationale und interkulturelle Themen.

 

Alle Hochschulangehörigen konnten sich am International Day (Internationaler Tag), im Rahmen der Auslandsmesse, über Praktikum und Studium im Ausland informieren. Neben den eigenen Studenten, die von ihren Auslandserfahrungen berichteten, waren auch ausländische Austauschstudenten sowie Agenturen vor Ort, die die Interessierten über die Möglichkeiten eines Auslandsaufenthaltes aufklärten. In Info-Veranstaltungen holten sich die Hochschüler hilfreiche Tipps, wie sie ihre Auslandsaufenthalte planen und finanzieren können.

Dieses Jahr war Indien Schwerpunkt der Veranstaltung. Prof. Kamalanabhan und Prof. Sivaramakrishnan, Vertreter der neuesten Partnerhochschule des RheinAhrCampus, waren speziell zum International Day aus Chennai, Indien angereist. Durch ihre Vorträge motivierten sie die Besucher, ein Auslandssemester am Indian Institute of Technology Madras (IITM), der besten und mehrfach ausgezeichneten Universität Indiens, zu absolvieren. „Wenn man persönlich einen Vertreter von der Partnerhochschule kennt, sehen die Chancen auf Internationalisierung während des Studiums besser aus. So gehen in einigen Wochen zum Beispiel drei Studenten des RheinAhrCampus nach Indien, alle sogar mit einem Stipendium. Gleichzeitig haben wir unseren dritten Studenten des IITMs, Hari Somasundaram, hier bei uns für das Sommersemester.“, freute sich Dr. Laurent Borgmann, Leiter des Bereichs Sprachen/Internationales

Die Veranstaltung war auch dank des ERAMUS+ Programms ein Erfolg. Seit 2015 werden im Rahmen des ERASMUS+ Programms Studienaufenthalte für angehende Akademiker außerhalb Europas, zum Beispiel aus den USA, Kanada, Aserbaidschan und Georgien, in Deutschland gefördert. Selbstverständlich vertraten die Austauschstudenten aus diesen vier Ländern stolz ihre Heimatländer und Heimathochschulen. Der Student Elimkhan Alievi aus Aserbaidschan berichtete, „Ohne das ERASMUS+ Programm wäre es für mich nicht möglich gewesen, in Deutschland zu studieren. Ich bin für diese Gelegenheit sehr dankbar, und präsentiere auch meine Heimathochschule und hoffe, dass vom RheinAhrCampus die einen oder anderen Kommilitonen zu uns nach Aserbaidschan kommen.“

Ebenso trug auch eine Dozenten der Coastal Carolina University zum Programm der Internationalen Woche bei. Amy Edmunds M.A. vertrat das Feld Gesundheits- und Krankenversicherungsmanagement mit engagierten Vorträgen und ihrer Standpräsenz am International Day. Edmunds verbringt mit dem ERASMUS+ Programm zwei Monate am RheinAhrCampus, wo sie zwei Lehrveranstaltungen in ihrer Spezialisierung unterrichtet, die gleichzeitig das englischsprachige Lehrangebot an der Hochschule bereichern.

Im Rahmen der Neueröffnung des MultiBeachCourts wurde am Nachmittag der Nations Soccer Cup ausgetragen. Hier messen sich jedes Jahr die besten Beachsoccer-Spieler in einem multikulturellen und sehr internationalen Turnier.

Beim gemeinsamen Abschlussgrillen konnten weitere internationale Kontakte geknüpft wurden. Dr. Borgmann, Leiter des Bereichs Sprachen/Internationales, dankte Dr. Rashimah Rajah, die selbst vor vier Jahren aus Singapur nach Remagen gezogen ist, und die Internationale Woche koordiniert hat. Weiterhin galt sein Dank den zahlreichen in- und ausländischen Gästen für die attraktiven Beratungsangebote während der Veranstaltung. „Sie helfen, internationale Brücken zu bauen und vor allem, die bestehenden sichtbar zu machen.“