Aktuelles "Chronisch überlastet – Was hilft gegen den Pflegenotstand?" Diskussionssendung am 13.02.2018 auf SWR2

Professor Dr. Stefan Sell, Sozialwissenschaftler am RheinAhrCampus in Remagen, nimmt an der Diskussionsrunde zum Thema "Chronisch überlastet – Was hilft gegen den Pflegenotstand?" im Hörfunk auf SWR2 teil. Den aktuellen Link zum Beitrag erhalten Sie hier.

Die Situation in der stationären Pflege wird seit Jahren als katastrophal beschrieben. Fachkräfte in Alten- und Pflegeheimen arbeiten am Rande der Leistungsfähigkeit, und dafür werden sie noch schlecht bezahlt und fühlen sich gesellschaftlich nicht anerkannt. Es gab Reformen in den vergangenen Jahren, aber die Lage spitzt sich weiter zu: Mehr als 3 Millionen Pflegebedürftige in Deutschland insgesamt, rund 800.000 sind in Heimen untergebracht, bis zum Jahr 2030 wird ihre Zahl um ein Drittel steigen. Jetzt haben SPD und Union Nachbesserungen vereinbart. Reichen sie aus? Ist unser Pflegesystem noch zu retten? Was hilft gegen den Notstand?

An der Diskussionsrunde nehmen teil:

  • Dr. Cornelia Heintze, Politikwissenschaftlerin und Pflegeexpertin, Leipzig
  • Roger Konrad, Altenpfleger und Vorsitzender des Vereins "Pflege in Bewegung"
  • Prof. Dr. Stefan Sell, Sozialwissenschaftler, Hochschule Koblenz, Campus Remagen
  • Gesprächsleitung: Gregor Papsch

Der Beitrag kann auf der folgenden Seite angehört werden:

https://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/swr2-forum/diskussion-was-hilft-gegen-den-pflegenotstand/-/id=660214/did=20878348/nid=660214/ji0g2k/index.html

 

Quelle:Südwestrundfunk