Presse Internationaler Jahresabschluss

Gemeinsam 2016 ausklingen lassen.

Remagen. Es war ein internationaler Jahresabschluss. Kurz vor den Feiertagen luden die Austauschstudierenden des RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz Remagener Bürgerinnen und Bürger sowie Geflüchtete zum „International Holiday Dinner“ in den Jugendbahnhof Remagen ein, um den Ausklang des vergangenen Jahres 2016 zu feiern. Organisiert wurde das gemeinsame Kochen und anschließende Feiern von den internationalen Studierenden rund um Dr. Laurent Borgmann, Leiter des Büros Sprachen / Internationales am RheinAhrCampus, dem Netzwerk der Erasmus Studenten aus der Region Bonn und den Betreibern des Jugendbahnhofs Remagen. Schon seit Anfang Dezember schmiedeten die Studierenden täglich Pläne, welche internationalen Gerichte an dem Abend gemeinsam zubereitet werden sollten. Durch die gute Vorbereitung, konnten die Gäste bei der Zubereitung mit anpacken und anhand der ausgedruckten Rezepte Teigtaschen mit Käse-Spinatfüllung Formen oder selbst ausprobieren, wie man professionell eine Tortilla in einer Bratpfanne wendet, ohne dass diese auf dem Boden landet. „Die Gerichte selbst herzustellen, fiel mir leichter als ihre Namen auszusprechen“, berichtet Dr. Borgmann, der sich sofort in sehr würzige afghanischen Teigtaschen verliebte. Schon eine Stunde nach dem „Anpfiff“ zum Kochen war ein riesiges internationales Buffet im Jugendbahnhof entstanden. Zum Essen kamen rund 60 Personen, die zum Teil auch noch Selbstgemachtes mitbrachten. So vielfältig wie die Speisen, waren die Herkunftsländer der Anwesenden: Aus den Ländern Spanien, Dänemark und Litauen, Syrien, Somalia, Afghanistan und Jordanien waren Teilnehmer vertreten. Direkt vor den Feiertagen wollten alle noch einmal einen internationalen Jahresausklang mit den neu gewonnenen Freunden verbringen. „Ich habe so viele schöne Erlebnisse mit meinen neuen Freunden aus der ganzen Welt im Jahr 2016 gehabt, dass ich die unbedingt noch mal treffen wollte, bevor es zum Jahreswechsel zur Familie nach Hause geht“ schwärmte Jonathan Koretz, Student im Fachbereich Mathematik und Technik am RheinAhrCampus, der sich im vergangenen Jahr sehr um die Integration von Flüchtlingen gekümmert hatte. So holte er auch dem Essen seine Gitarre heraus und leitete gemeinsam mit dem brasilianischen Austauschstudenten Nicolas Gabriel Taveira da Silva den gemütlichen Teil des Abends mit Musik und internationalen Tänzen ein. „Unser Konzept ist voll aufgegangen“, freute sich Selsela Arya, Studentin im Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften und die Haupt-Organisatorin des Abends. Die Atmosphäre unter den Studierenden, Geflüchteten und den Remagener Bürgern war von Anfang an sehr gut, weil man sich schon beim Zubereiten der Speisen näher kennenlernen konnte. Die neuen Bekanntschaften wurden oft gleich auf Bildern oder durch Austausch von Whatsapp-Adressen gefestigt. „Ich glaube, ich war noch nie auf so vielen Selfies wie an diesem Abend“ berichtet Kamran Mustafayev aus Aserbaidschan, der gerade ein Semester am RheinAhrCampus verbringt. Für viele der Geflüchteten war der Abend eine wunderbare Ablenkung und ein schöner Jahresabschluss im Kreise ihrer neuen Freunde in Remagen.