Presse Internationale Akzente in der Lehre

Studierende am RheinAhrCampus profitieren von vielfältigen Kooperationsaktivitäten mit der CCU in South Carolina

Remagen. Erstmals als Gastdozent am RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz und dennoch schon mit Campus und Umgebung bestens vertraut: So kann es sich anfühlen, wenn Summer School Program und Dozentenaustausch Hand in Hand gehen. Schon dreimal hatte Prof. Dr. Richard Martin Studierende der Coastal Carolina University in Conway, South Carolina, ins Rheinland begleitet und dabei z. B. das Labor für Logistik und E-Business am Campus, mehrere Unternehmen der Region und vor allem auch das Team des Studiengangs Logistik und E-Business kennen und schätzen gelernt. Zugleich hatte er den Studierenden die akademische Kultur an deutschen Hochschulen nähergebracht und dazu beigetragen, transatlantische Brücken zu schlagen.

Nun bot sich die Gelegenheit, im Rahmen des europäischen Austausch-Programms ERASMUS+ genau im 30. Jubiläumsjahr des Programms, ein Semester am RheinAhrCampus zu unterrichten.
Prof. Martin war aufgrund seines langjährigen Engagements für die Kooperation im Rahmen des Sister State Agreements zwischen Rheinland-Pfalz und South Carolina geradezu prädestiniert dafür, den Auftakt zu machen und als erster Gastdozent der CCU in Remagen ein komplettes Halbsemester zu verbringen und zu unterrichten. Dank ERASMUS+ konnte die am Campus gelebte Internationalisierung erheblich ausgebaut und für alle Beteiligten planbar und einfach gestaltet werden.

Bei Prof. Martin’s Gastdozentur lag der Schwerpunkt darauf, den Studierenden im Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften methodische Kenntnisse und Eindrücke vom amerikanischen Studienalltag zu vermitteln. In zwei Wahlpflichtfächern zu den zentralen Themenfeldern Qualitätsmanagement und Prozessoptimierung ermutigte Prof. Martin die Studierenden am RheinAhrCampus zur gedanklichen Auseinandersetzung mit amerikanischen Perspektiven und Ansichten. Darüber hinaus halfen die Veranstaltungen den Studierenden, ihr akademisches Englisch auszubauen, da sowohl Präsentationen als auch Essays in englischer Sprache erstellt wurden.

Prof. Martin teilte neben theoretischem Wissen auch seine langjährigen Erfahrungen aus diversen internationalen Management-Positionen – und diese starke Verzahnung von Theorie und Praxis ließ den Funken bei den Studierenden überspringen. Kein Wunder, dass beide Wahlpflichtfächer in der Evaluation zu Semesterende von den Studierenden mit Bestnoten bewertet wurden.

Darüber hinaus vertrat er die Coastal Carolina University aber auch durch Vorträge und eine Standpräsenz im Rahmen der ERASMUS 30 International Week im Juni 2017 und trug so zur Sichtbarkeit der strategisch wertvollen Partnerschaft mit der CCU bei.

Neben all diesen Aktivitäten blieb auch noch etwas Zeit für Besichtigungen in der unmittelbaren Umgebung, wie etwa in Linz am Rhein, zur Teilnahme an Exkursionen, wie z. B. auf den Rotwein-Wanderweg im Ahrtal oder auch zur Besichtigung der Burg Eltz.

Jens Andreas Faulstich, Koordinator der Maßnahme am RheinAhrCampus resümiert: „Ein solch intensiver akademischer Austausch bildet einen eindeutigen Mehrwert für das Studium am RheinAhrCampus und bereichert das Campusleben auf verschiedenen Ebenen. Deshalb danken wir nicht nur Prof. Martin und unseren engagierten Partnern in den USA, sondern auch dem Deutschen Akademischen Austauschdienst in seiner Rolle als Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit, mit dem wir vertrauensvoll solche hochwertigen Austauschprogramme umsetzen können.“