Aktuelles Studentin der Hochschule Koblenz in den Vorstand der VSVI Rheinland-Pfalz und Saarland e.V. Bezirksgruppe Koblenz gewählt

  • V.l.n.r.: Dr.-Ing. Klaus Manns (1. Vorsitzender Fördergemeinschaft VSVI), Sarah Rippel (Fachschaft Bauingenieurwesen Hochschule Koblenz), Staatssekretär Andy Becht (Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau), Prof. Dirk Fischer (2. Vorsitzender VSVI Koblenz), Ltd. Baudirektor Bernd Cornely (1. Vorsitzender VSVI Koblenz).

KOBLENZ. Die Bezirksgruppe Koblenz der Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure Rheinland-Pfalz und Saarland e.V. (VSVI) hat in seiner Mitgliederversammlung auf dem Personenmotorschiff „Deutsches Eck“ seinen neuen Vorstand um die Position einer studentischen Beisitzerin erweitert: Dem Vorstand gehört nun Sarah Rippel an, Studentin der Hochschule Koblenz und dort Mitglied der Fachschaft Bauingenieurwesen. Mit diesem engen Kontakt zu einer Vertreterin der Studierenden des Bauingenieurwesens beschreitet die Bezirksgruppe Koblenz einen neuen und bisher einzigartigen Weg innerhalb der VSVI. Der 1. Vorsitzende Ltd. Baudirektor Bernd Cornely sowie der 2. Vorsitzende Prof. Dirk Fischer wurden zudem in ihren Ämtern bestätigt.

Bernd Cornely sieht in der Vorstandserweiterung eine Maßnahme, um frühzeitig Ingenieurnachwuchs für das Straßen- und Verkehrswesen begeistern zu können: „Die nachhaltig erhöhten Investitionsmittel in die Straßeninfrastruktur sind nur umzusetzen, wenn zusätzliche, gut ausgebildete Ingenieurinnen und Ingenieure gewonnen werden können. Diese sind zunehmend schwieriger auf dem Markt zu finden. In Zukunft wird die demographische Entwicklung diesen Trend noch weiter verschärfen.“ Durch den zweijährig ausgelobten VSVI Förderpreis, mit dem hervorragende Thesen aus dem Bauingenieurwesen ausgezeichnet werden, engagiert sich die VSVI bereits an Hochschulen und Universitäten. Des Weiteren erhalten Studierende eine Mitgliedschaft zu stark reduzierten Jahresbeiträgen.

Ab sofort darf die engagierte Fachschaftlerin Sarah Rippel, die ihre berufliche Zukunft im Straßen- und Tiefbau sieht, aktiv an der Gestaltung von Exkursionen, Veranstaltungen und Seminaren im Vorstand mitwirken und die Interessen der Studierenden einbringen. Der 1. Vorsitzende der Fachschaft Bauingenieurwesen, Felix Fricke, sieht hierin eine Chance, das „Networking“ zu stärken, um die Studierenden zukünftig noch besser unterstützen zu können. Durch die Mitwirkung im VSVI erhält die Fachschaft auch einen besseren Zugang zu den Geschäftsführungsebenen nahezu aller im Straßen- und Verkehrswesen tätigen Unternehmen in der Region.

Die Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure Rheinland-Pfalz und Saarland e.V. (VSVI) ist ein Berufsverband von über 1700 Ingenieurinnen und Ingenieuren rund um den Straßenbau und das Verkehrswesen. Allein die Bezirksgruppe Koblenz hat über 540 Mitglieder aus Ingenieur- und Architekturbüros, Bauwirtschaft, Verwaltungen, Universitäten und Hochschulen sowie Prüfstellen und Laboratorien. Unterstützt wird die VSVI durch die eigene Fördergemeinschaft, deren 1. Vorsitzende der Vorstandvorsitzende des ADAC-Mittelrhein und Geschäftsführer des gleichnamigen Ingenieurbüros Dr.-Ing. Klaus Manns ist.

Die Arbeit der VSVI wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau tatkräftig unterstützt. In seinem Gastvortrag „Perspektiven des Straßenbaus in Rheinland-Pfalz“ im Rahmen der Mitgliederversammlung referierte Staatssekretär Andy Becht über die Erhöhung der zukünftigen Finanzmittel im Landeshaushalt für den Straßenbau und Brückenbau. So hat das Land Rheinland-Pfalz dem Landesbetrieb Mobilität ab 2016 insgesamt 76 zusätzliche Ingenieurstellen zugestanden, die bei weitem noch nicht alle besetzt werden konnten. Und hier schließt sich der Kreis zur Hochschule Koblenz mit seinen Studierenden und der Fachschaft Bauingenieurwesen. Nachdem der Jurist von seinen positiven Erfahrungen im Umgang mit Bauingenieurinnen und –ingenieuren berichtet hatte, schloss er seinen Vortrag mit dem schönen Satz: „Im nächsten Leben werde ich Ingenieur“.

Weitere Informationen finden sich unter der Internetdomain www.vsvi-rlpsaar.de.