Aktuelles Durchstarten mit Keramik – Zum Sommersemester 2018 noch freie Plätze am WesterWaldCampus Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen gilt als das größte Ausbildungs- und Forschungszentrum für Keramik in Europa. Der ingenieurwissenschaftliche Bachelor- und Masterstudiengang der Werkstofftechnik Glas & Keramik am WesterWaldCampus öffnet hierbei die Tür für breit gefächerte Berufsperspektiven. Für das kommende Sommersemester ist noch eine begrenzte Anzahl von Plätzen in den beiden Studiengängen vorhanden. Interessierte können sich noch bis 31. März 2018 einschreiben.

Das abwechslungsreiche und anwendungsorientierte Studium der Werkstofftechnik Glas und Keramik zeichnet sich insbesondere durch seine hohe Praxisorientierung aus. Durch kleine Semester ist eine gezielte und intensive Ausbildung möglich. Die Professorinnen und Professoren kennen ihre Studierenden persönlich und betreuen diese nahezu individuell.

Durch die enge und außergewöhnlich gute Vernetzung zu Industrie und Forschung können die Studierenden frühzeitig Kontakte knüpfen. Das ermöglicht ihnen, ihre Abschlussarbeiten bereits in den Unternehmen zu schreiben, bei denen sie später ihren beruflichen Einstieg finden. Sowohl die Bachelor- als auch die Masterstudierenden haben exzellente Chancen auf dem Arbeitsmarkt, da die Nachfrage an Ingenieur/innen der Werkstofftechnik Glas und Keramik dreimal so groß ist wie die Anzahl der Absolventen und -innen.

Wer ein perspektivreiches Studium mit besten beruflichen Aussichten sucht, ist gerne am WesterWaldCampus willkommen. Für weitere Informationen steht Tina Klersy gerne unter: 02624/910916 oder per E-Mail an klersy zur Verfügung.