Presse Emy-Roeder-Preis 2017

This page is not available in English and displayed in German instead.

Miki Lin und Lena Trost vom Institut für Künstlerische Keramik und Glas der Hochschule Koblenz haben den Emy-Roeder-Förderpreis 2017 erhalten. Der Emy-Roeder-Preis ist eine der bedeutendsten Auszeichnungen für junge, aufstrebende KünstlerInnen in Rheinland-Pfalz. Organisiert und initiiert ist der Wettbewerb vom Kunstverein Ludwigshafen und dem Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur. Die Fachjury bewertete 64 KünstlerInnen und wählte 19 davon für die Ausstellung aus. Die Jury entschied einstimmig den Emy-Roeder- Förderpreis zu teilen und „damit zwei künstlerisch herausragende und bereits sehr eigenständige Positionen auszuzeichnen“.

  • Lena Trost "Hear that space"

  • Lena Trost: "Hold on tight"

  • Preisverleihung

  • Prof. Dr. Wolf

Miki Lin setzt mit „...(November 2015)“ Schriftsprache in einen neuen Zusammenhang von Bedeutung und Zeichen und schafft Form. Durch dekonstruktives Ab- und Nachformen von Text befreit Miki Lin Schriftsprache von ihrer Eindeutigkeit. Der Monatszyklus einer deutschen Zeitung, ein Deutschlandatlas wird so zu einer autonomen Zeichnung, mit der Miki Lin uns in ihrer präzisen und sensiblen Umsetzung in neue Bedeutungs- und Wahrnehmungsebenen entlässt. Lena Trost lässt mit „Hear That Space“ akustisch und visuell erfahrbaren Raum entstehen. Die Installation ist so konzipiert, dass die Rezipienten sich die mit Sound versehenen Glassphären überziehen und dadurch wiederum in einen Dialog mit dem inneren und äußeren Raum treten – gedanklich wie körperlich.

Die Preise wurden am 10.03.2017 im Kunstverein Ludwighafen durch Prof. Dr. Konrad Wolf , Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz, übergeben.