Aktuelles Feierlicher Auftakt des Studienjahres der Hochschule Koblenz am RheinAhrCampus Remagen

This page is not available in English and displayed in German instead.

Zur feierlichen Eröffnung des akademischen Jahres 2017/18 hatte die Hochschule Koblenz Angehörige sowie Freunde und Förderer der Hochschule eingeladen. Der Festakt, der in diesem Jahr im AudiMax des RheinAhrCampus in Remagen stattfand, bot unter anderem den passenden Rahmen für die Verleihung von zehn Deutschlandstipendien und acht weiteren Auszeichnungen.

  • Die Würdenträger und ihre Förderer beim Semesterauftakt.

    Die Würdenträger und ihre Förderer beim Semesterauftakt.

  • Thea Borstell und Matthias Bergen
  • Prof. Dr. Kritian Bosselmann-Cyran bei seiner Begrüßungsansprache
  • Matthias Nester bei seiner Festrede

Nach einer Begrüßung durch den Präsidenten der Hochschule Koblenz, Prof. Dr. Kristian Bosselmann-Cyran, referierte Matthias Nester, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Koblenz und stellvertretender Vorsitzender der Wirtschafts- und Wissenschaftsallianz Koblenz. In seiner Festrede "Globalisierung und ihre Bedeutung für die Region" rief Nester das Publikum dazu auf, sich in einer globalisierten und digitalisierten Welt, in der Berührungen und persönliche Nähe oft auf der Strecke bleiben, Zeit für Beziehungen und persönliche Momente zu nehmen.

Über persönliche Beziehungen im Hochschulkontext freute sich auch der Präsident: „Trotz apokalyptischer Prophezeiungen verzeichnet die Hochschule Koblenz derzeit den größten Zuwachs und zählt in diesem Wintersemester mehr als 9.700 Studierende“, so Bosselmann-Cyran, „wir können überzeugen, nicht zuletzt deshalb, weil bei uns mehr Zeit für den Einzelnen bleibt.“

Im Rahmen des Semesterauftaktes konnten nun auch bereits zum zehnten Mal Deutschlandstipendien überreicht und damit Studierende gefördert werden, die sowohl fachlich als auch hinsichtlich ihrer Persönlichkeit und ihres Engagements großes Potential erkennen lassen.

Die zehn Deutschlandstipendien der Hochschule wurden vom Präsidenten der Hochschule Koblenz sowie von Vertreterinnen und Vertretern der insgesamt fünf fördernden Unternehmen vergeben. Der Förderkreis der Hochschule Koblenz, vertreten durch Matthias Nester, hatte dabei die Mittel für fünf der zehn Deutschlandstipendien zur Verfügung gestellt. Weitere Förderer waren die APROVIS Energy Systems GmbH, die Thomas Magnete GmbH, die Wilhelm Hasenbach Unternehmer Erich Arens GmbH, vertreten durch Dorothea Jungen, sowie die Bürgerstiftung der Volksbank RheinAhrEifel eG, vertreten durch Sascha Monschauer.

Die zehn Stipendiatinnen und Stipendiaten des Deutschlandstipendiums – Ellinor Gerber, Jessica Höchst, Michael Jojade, Khalil Raslilo, Tina Vaahsen, Dominik Martini, Ali Azari, Sarangerel Luvsan, Julia Nies und Angela Hellmig – erhalten ein Jahr lang eine Zuwendung in Höhe von monatlich 300 Euro, von denen die Hälfte der jeweilige Stifter und die andere Hälfte das Bundesbildungsministerium übernimmt.

Vier Studierende und ein Absolvent durften sich über eine von der Hauptverwaltung der Deutschen Bundesbank in Rheinland-Pfalz und dem Saarland zur Verfügung gestellte Auszeichnung freuen. Burkhard Kunz vom Koblenzer Standort der Deutschen Bundesbank RLP/Saar freute sich, die angehenden Betriebswirtinnen Jennifer Seul und Julia Büchel aus dem Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, die Studentin der Wirtschaftsmathematik Franziska Becker aus dem Fachbereich Mathematik und Technik sowie Franziska Hache aus dem Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften für ihre herausragenden Leistungen in ihrem wirtschaftsnahen Studium fördern zu können. Einen Sonderpreis der Dt. Bundesbank bekam Jan Heemann für seine von Prof. Dr. Michael Kaul betreute Masterthesis mit dem Thema „Die ökonomischen Auswirkungen einer offensiven Notenbankpolitik am Beispiel der Europäischen Zentralbank“.

Der angehende Architekt Jannik Stope aus dem Fachbereich bauen-kunst-werkstoffe sowie Bauingenieurwesenstudent Karl Usinger erhielten den Förderpreis der Kooperationspartner des Fachbereichs. Diese beiden Auszeichnungen hatten die Unternehmen Akotherm, Franzen Holding, Glatthaar Fertigkeller, Koch, Otto Quast, STRABAG, Albert Weil gemeinsam gestiftet, die beim Semesterauftakt von Akotherm-Geschäftsführer Frank Schneider vertreten wurden.

Den mit 1.000 Euro dotierten DAAD-Preis, der jedes Jahr hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen auszeichnet, ging an die Chinesin Haibin Wu. Prof. Dr. Gerd Bosbach ließ es sich nicht nehmen, die Preisträgerin in einer launigen Laudatio vorzustellen. Die junge Frau, die am RheinAhrCampus Remagen im Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaft E-Business und Logistik studiert, habe ihn nicht nur mit grenzenloser Neugierde in den Lehrveranstaltungen überzeugt: „Sie findet neben ihrem Studium, beruflicher Tätigkeit und familiären Verpflichtungen auch noch Zeit für ehrenamtliches Engagement, beispielsweise bei der Unterstützung von Flüchtlingen.“

Musikalisch führte die erst 14-jährige Thea Borstell am Kontrabass durch den Nachmittag, am Klavier begleitet von Matthias Bergen. Die hochtalentierte Schülerin, die in Düsseldorf und Amsterdam Unterricht erhält, spielte eindrucksvoll einen Teil des Kontrabasskonzertes von Erik Larsson. Damit hatte sie im Juni 2017 einen bedeutenden Wettbewerb in den USA gewonnen. Sie hat sich dafür entschieden, die Musik zu ihrem Beruf zu machen, und möchte daher im nächsten Jahr die Aufnahmeprüfung zur Jungstudentin absolvieren.

Die Gäste, bestehend aus Studierenden, Lehrenden, Freunden, Partnern und Förderern der Hochschule Koblenz, nutzten die Gelegenheit zu einem regen Gedankenaustausch.