Aktuelles Diskurs über Datenerhebung in der Kinderbetreuung – III. KiTa-Kongress an der Hochschule Koblenz

This page is not available in English and displayed in German instead.

KOBLENZ. Am Donnerstag, 14. September findet an der Hochschule Koblenz, Konrad-Zuse-Straße 1, 56075 Koblenz, der III. KiTa-Kongress statt, der gemeinsam vom Institut für Bildung, Erziehung und Betreuung in der Kindheit | Rheinland-Pfalz (IBEB) des Fachbereichs Sozialwissenschaften und dem Ministerium für Bildung veranstaltet wird. Während sich die beiden ersten Kongresse mit der Qualität der Kindertagesbetreuung in Rheinland-Pfalz befassten, steht in diesem Jahr die Bedeutung von Quantität im Fokus. Unter dem Titel „Daten, Zahlen, Fakten – Was sagt uns das?“ findet ein Diskurs über den Wert von Datenerhebungen für die Kindertagesbetreuung in Rheinland-Pfalz statt.

Neben der Qualität stehen auch die Quantität der Betreuungsplätze bzw. der Ausbau der Kindertagesbetreuung im Fokus des öffentlichen Interesses. Um Bedarfe festzustellen und Personalschlüssel zu berechnen, werden große Datenmengen aus der Praxis der Kindertagesbetreuung benötigt und regelmäßig erhoben. Was geschieht mit diesen Daten, wer wertet sie aus und welchen Nutzen bieten sie für die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern in Rheinland-Pfalz? Beim III. KiTa-Kongress werfen aktuelle Fachvorträge von Statistikexperte Prof. Dr. Gerd Bosbach vom RheinAhrCampus der Hochschule Koblenz sowie Kathrin Bock-Famulla von der Bertelsmann Stiftung einen Blick auf und hinter die Statistiken. In Impulsforen mit weiteren Referentinnen und Referenten besteht zudem die Gelegenheit zur Diskussion.

"Nicht nur beim quantitativen Ausbau, sondern auch wenn wir über die Qualität der Kindertagesbetreuung sprechen, spielen Datenauswertungen eine wichtige Rolle,“ erläutert Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig, die auch das Grußwort zur Veranstaltung spricht. Dabei würden sich jedoch amtliche Daten und Fakten nicht  immer  mit  den Wahrnehmungen der Beteiligten im System decken. Gemeinsam  mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern möchten die Initiatoren daher  über  Chancen  und  Risiken  der Datenerfassung  diskutieren  und  darüber,  welchen  Nutzen  statistische Daten und ihre Aufbereitungen bieten.

Der III. KiTa-Kongress findet in der Zeit von 9:30 bis 16:30 Uhr am RheinMoselCampus in Koblenz statt und richtet sich dabei an alle interessierten Akteure aus dem Feld der Bildung, Erziehung und Betreuung in der Kindheit. Um eine Vielfalt an unterschiedlichen Perspektiven zu gewährleisten, stehen für die verschiedenen Bereiche begrenzte Teilnehmerkontingente zur Verfügung. Anmeldungen sind unter www.ibeb-rlp.de möglich. Eine Zusammenfassung der Inhalte wird ebenfalls auf der Homepage des Instituts veröffentlicht.