Aktuelles Der diesjährige DAAD-Preis geht an die Chinesin Haibin Wu, Studierende am RheinAhrCampus Remagen

This page is not available in English and displayed in German instead.

Herausragende Studienleistungen und soziales Engagement zeichnen Haibin Wu aus, Studierende der E-Business und Logistik am Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Hochschule Koblenz in Remagen. Aus diesen beiden Gründen erhält sie den mit 1.000 Euro dotierten Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen.

  • Frau Wu nimmt den DAAD Preis entgegen.

    Prof. Dr. Gerd Bosbach, Clara Röllinghoff, Haibin Wu, Prof. Dr. Kristian Bosselmann-Cyran

Haibin Wu wurde in Xinchang (China) geboren. Nach dem Abitur im Jahr 2000 begann sie zunächst an der Zhejiang University das Studium der englischen Literatur mit Fachrichtung Economics Trade, welches sie im Jahr 2004 mit dem Bachelor of Arts abschloss. Danach arbeitete sie als International Sales Managerin bei einem großen Digital-Piano Produzenten in China. Dort betreute sie ausländische Kunden und war für die Erstellung der englischen Unterlagen aller Produkte zuständig. 2008 kam sie nach Deutschland und wechselte beruflich zur Waldorf Music GmbH Remagen, wo sie bis heute als Assistentin der Geschäftsleitung in Teilzeit tätig ist und auf diese Weise ihr Studium finanziert. Zu Ihren dortigen Aufgaben gehören unter anderem die Logistik und somit die vollständige Abwicklung der Export- und Importprozesse sowie der Einkauf und die Materialwirtschaft, vornehmlich bei Lieferanten aus China und Italien.

Im Sommersemester 2016 nahm Haibin Wu ihr Studium der E-Business und Logistik am RheinAhrCampus Remagen am Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften auf. Seit ihrem 2. Semester ist Wu als studentische Hilfskraft bei Prof. Dr. Michael Langenbahn als Mathe-Arbeitsgruppen-Leiterin tätig. Des Weiteren unterstützt die junge Chinesin Prof. Dr. Gerd Bosbach in seiner Forschungsarbeit. Außerdem bringt sich Wu als studentisches Mitglied in den Qualitätsbeirat der Hochschule ein und kandierte bereits für den Hochschulrat. Ihr soziales Engagement bringt die Studentin beim Flüchtlingscafe in Remagen ein. Dieses findet immer zweimal pro Monat in der Baracke statt, einer Kneipe, die von Studierenden für Studierende geleitet wird. Besonders zu erwähnen ist, dass Haibin Wu verheiratet ist und eine 6-jährige Tochter hat. Somit meistert sie perfekt Studium, Berufstätigkeit und Familie.

„Auf Frau Wu wurde ich schon zu Beginn des Wintersemesters 2016/17 in den Vorlesungen zum Modul Statistik und Empirie aufmerksam“, so Prof. Dr. Gerd Bosbach, „ihre wissbegierigen Fragen und Antworten, ihr aufmerksamer wacher Blick auch an schweren Stellen gepaart mit Enttäuschung, wenn es nicht noch tiefer in den Inhalt ging, waren absolut herausragend.“

Durch ihr großes Engagement, ihre sehr guten Studienleistungen und ihre vielfältigen Erfahrungen durch verschiedene internationale Tätigkeiten konnte Frau Wu ihren Dozenten Bosbach überzeugen. Er verfasste ein Empfehlungsschreiben und schlug Haibin Wu für den DAAD-Preis vor.

Die Hochschule Koblenz gratuliert Frau Wu herzlich und wünscht ihr weiterhin eine erfolgreiche Zeit in Deutschland und Freude am Studium.